Sonntag, 26. Mai 2013

Kleiner Spaziergang - kommt Ihr mit?

Ich war vor 2 Wochen mal wieder ausgiebig im Wald stromern. Schließlich beginnt er nur 2 Straßen weiter - ein Genuss für einen Menschen wie mich, der Grün tanken muß, wenn es ihm schlecht geht und der den Regen ebensogern auf der Haut wie auf der Fensterscheibe hat. Und da habe ich doch glatt  mitten im Wald eine wilde Verfolgungsjagd miterlebt. Aber eines nach dem anderen.

Es war früher Abend, trocken, aber windig und wolkig und angenehm mittelwarm.


Ich lief zunächst einmal in einen ganz typischen Stangenwald hinein. Die werden hier gebietsweise als Nutzwälder angepflanzt und wurden es auch immer: Brandenburg ist sehr sandig, und nur Kiefern und Birken fühlen sich hier sauwohl und halten ein wenig Grundwasser (das ja von uns abgepumpt und nach Nord-Sachsen-Anhalt geleitet wird, grummel) im Boden. An den Stellen, wo es feucht ist (wir haben ja auch viele Seen) dagegen sprießen wilde, bunte Mischwälder und man möchte tagelang hindurchlaufen. Da beide Waldarten sehr ausgedehnt vorkommen, geht auch schonmal der eine in den anderen über.





Unterwegs begegnete mir ein Stück Wurzelholz, das aussah wie ein Känguruh im Sprung.



Toll, nicht? Ich habe es im Wald gelassen - sah so aus, als wäre es da zu Hause. =)
Und dann hörte ich auf einmal ein leises Geräusch: Flupp, flupp, flupp machte es und vor mir - auf dem nächsten Foto leider kaum zu erkennen, hoppelte ein Hase durchs Unterholz. Er schlug Haken, blieb hier und da mal regungslos sitzen und zischte dann wieder weiter. Er ist von der Bildmitte aus betrachtet direkt neben der ersten Kiefer links - der braune Fleck am Fuß des Baumes.


Kurz nach ihm kam auch schon der Grund für sein hastiges Gehoppel: Katzeeee! (Genau in der Mitte des Bildes - ich konnte einfach nicht näher rangehen und mein Zoom reicht nicht allzuweit.) Als sie mich sah, starrte sie mich einige Augenblicke an, und die Zeit nutzte der (übrigens viel größere) Hase, um zu entkommen.


Und ein paar wunderschöne blaue Blüten habe ich auch noch entdeckt:


Merke: Manchmal muß man echt nur 2 Straßen weiter.


Ich liebe diesen Text.

(Und auch diese wunderschöne Interpretation, auch wenn ich einwenden möchte: Man muß nicht aus der Zeit gehen, nur um zu atmen. Brahms dachte sich schon was bei dem Rhythmus.)

Kommentare:

Ashmodiel hat gesagt…

Wie schöööön!

In Peace and Beauty may I walk hat gesagt…

Jetzt habe ich echt ein paar Tränchen im Auge, weil ich die Heimat so vermisse und deine Bilder so schön sind. Ich glaube, ich muss nächstes Wochenende wirklich dringend mein Brandenburg besuchen.

In Peace and Beauty may I walk hat gesagt…

PS: Und die Blüten sind, wenn ich es richtig sehe, passenderweise Vergissmeinnicht. Danke dir sehr für's Teilen.

Hummel hat gesagt…

Danke, Ash - hier ist es auch wunderschön, wirklich. Vielleicht habt Ihr ja im September 2-3 Tage Zeit, damit ich Euch wenigstens einen Hauch davon zeigen kann; würde mich wirklich freuen. <3

Liath, ja, so richtig lange ohne hier ist auch doof. Ich hab schon überall gewohnt: in den Bergen, am Meer, in Großstädten und kleinen Käffern, aber diese ursprüngliche Schönheit haben die wenigsten Landstriche. Das sind also Vergißmeinnicht, aha. ^^ Ich hab's erst für Leberblümchen gehalten, aber dann kamen sie mir doch zu hell dafür vor.
Und vielen Dank übrigens für das Teigrezept, hab ich noch ganz vergessen zu antworten!

athena hat gesagt…

Haaach, schön! ♡