Donnerstag, 31. Oktober 2013

Weltverdrossenheit und Suchbegriffe

packt mich gerne mal, wenn irgendwas in mir denkt: Oh, jetzt geht's Dir aber verdammt gut - hast Du das überhaupt verdient? Eigentlich bist Du doch dazu geboren, Dich schlecht zu fühlen.

Rumms, liege ich in einem tiefen, schwarzen Loch und fange an zu grübeln.

Also: eigentlich geht es mir gut. Da gab mir gestern meine Hochzeitsmuggen-Auftraggeberin vom letzten Wochenende noch ein kleines Geschenk, das sich als Pralinenschachtel mit beigefügtem 20er für meine Fahrtkosten zur Hochzeit entpuppte.
Da überreichen mir meine Eltern einen Umschlag von einer Frau aus ihrem Dorf, die vor fast 2 Monaten mein Konzert gehört hat und nochmal etwas Geld nachreichen wollte, weil sie damals nur Kleingeld dabei hatte, es ihr aber nicht aus dem Kopf ging, wie toll das war.


Ich freue mich auch darüber, wirklich ehrlich und sehr. Außerdem habe ich mehrere freie Tage am Stück, darf heute auf einer Jam Session mit meinem Bruder zusammen den Opener singen, bekomme lieben Besuch, auf den ich mich sehr freue… alles super.

Und schon packen mich eine enorme Weltverdrossenheit und Misanthropie, ja ein gewisser zynischer Hass auf alles Zivilisierte. Menschen erscheinen mir alle gleichermaßen dumm und engstirnig in ihren Versuchen, unsichtbare Masken zu perfektionieren, über die sie sich selbst definieren müssen, weil ihnen der klare Blick auf ihren Alltag und ihre tatsächlich vorhandene Persönlichkeit den Arsch gefrieren lassen würde. Geht doch weg, Ihr pseudoharten Kerle mit Eurem Techno-, Industrial- und Metalgeballer. Geht doch weg, Ihr möchtegernelitären Klassikhörer. Haut ab, Ihr dauergutgelaunten Schlager- und Wise-Guys-Hörer. Verschwindet, Ihr Rollenspieler aller Art, Ihr Kleinstadt-Selbstdarstellungsneurotiker, Ihr Metropolen-Superweiber, Ihr Licht-und-Liebe-niedliche-Tierbilder-Poster, Ihr Politisierer und Missionierer, die Ihr glaubt, ein Recht auf die Veränderung anderer Menschen zu haben, Ihr an allem Desinteressierten, die den Hintern nicht hochkriegen, mal an sich selbst zu arbeiten, Ihr penetranten Meckerer, Ihr Frustbolzen, Ihr es-allen-Recht-machen-Woller, Ihr uninspirierte antikreative Vernunftziegelsteine, Ihr Gierschlünde, Ihr Süchtigen nach etwas, das Ihr täglich beim Shopping sucht und nie findet, geht weg und laßt mich heute alle in Ruhe.

Wenn ich heute Abend zu Hause wäre, würde ich ein Glas Rotwein trinken, langsam und mit Genuß, damit die Zunge schön lila wird, und dann bei jedem Klingeln die Tür aufreißen, die Zunge herausstrecken und einen Banshee-artigen Kreischer von mir geben. Und ich würde morgen früh mit einem pervers-befriedigten Lachen die Angsturinpfützen wegwischen.

Manchmal will ich wie Kali unkontrollierbar wild tanzend auf der Welt herumtrampeln.


Wer diesen Post persönlich nimmt… der hat's verdient.

Und morgen werde ich die Welt wieder mit Langmut nehmen.

Bis dahin erstmal die schlecht gelaunten Suchbegriffe des Monats. Eins Monats übrigens, in dem erstmals einer meiner Beiträge über 40 Aufrufe in nur einer Woche hatte. Und welcher? Richtig, der mit dem Begriff "Sex" im Titel. Zum Kotzen.

schöne blaue augen mit tränen - wer wirklich heult, ist dann nicht mehr schön, du hollywoodverdorbenes Geschöpf, Du weltfremder Manga-Leser, und dem ist es auch scheißegal, wie er aussieht, der hat nämlich gerade andere Probleme.

veganer flammkuchen - Ja Herrgott, laßt halt den Schinken weg und ersetzt Käse mit irgendeinem Pseudokäse, Mehl und Gemüse sind auch für Omnivoren kein Fleisch.

birke wurzeln - ach was.

herbstblätter sturm - Derzeit wäre ich gerne der Sturm. Willst Du mein Herbstblatt sein?

auge draußen - Guck mal hier: Zunge draußen.


columban der ire - hat einen Krieg angezettelt wegen nichts als einer verdammten Buchkopie, falls Du Columcille meinst.

ich bin mit flugzuig zuruckgekeht - hoffentlich ist wenigstens Deine Unterschrift im Perso fehlerfrei.

laufen in herbstblätter - N! war eines meiner größten Vergnügen in der Kindheit. Inzwischen sind die entsprechenden Waldwege gepflastert. -.-

quittenlikör blog - Nein, das hier ist KEIN Quittenlikörblog. Obwohl ich wieder welche geschenkt bekommen habe. Aber da ich momentan keine Zeit zum Entsaften habe, liegen sie eher als Duftsteine hier herum.

:::::::::::::::::

Nachtrag um Mitternacht: Singen macht alles besser. Auch wenn sich das mit den freien Tagen gerade erledigt hat und ich morgen früh raus muß.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Pseudomisanthrope Möchtegernkali.

Wer sich durch den Kommentar blamiert fühlt, der hat es verdient.

:P

Hummel hat gesagt…

:D

Nicht blamiert - gelesen, weißt Du doch. Aber das stört mich gar nicht.

athena hat gesagt…

Nu ja, so ein kleiner Wutausbruch muss auch mal sein, man kann ja nicht jeden Tag freundlich und mit Standard-Zahnpasta-Lächeln durch die Welt marschieren ;-P
Aber Kali wird mir nicht sympathischer, so oft ich auch hinschaue...

Ashmodiel hat gesagt…

Rumms...da hat Dir aber einer die Laune verhagelt.
Oder...ganz viele.

Hummel hat gesagt…

Ja, keine Ahnung, was das wieder war. ^^