Freitag, 18. Oktober 2013

Freitagsfüller und ein bißchen Dankeschön


1. Es ist einfach unglaublich, wie nett manchmal Leute zu mir sind, die mich kaum kennen.

2. Obst esse ich zur Zeit sehr gerne.

3. Es war einmal ein kleines Mädchen, das hatte ein rotes Käppchen auf.

4. Autofahren ist Teil meiner täglichen Routine.

5. Wie ist eigentlich das Wetter bei Euch da drüben? Auch so strahlender indian summer?

6. Alles wird gut - früher oder später. Mein telefonierwütiger Chef hat mir heute am Telefon, als es Gesprächsbedarf wegen einer Menge Nach-Kündigungs-Ärger gab, im Brustton der Überzeugung gesagt, es täte ihm Leid für mich, wie alles gelaufen ist, aber er sei sich sicher, so wie ich fachlich qualifiziert bin, sei ich nicht von den Meinungen der mobbenden Kollegen in diesem Nest abhängig.
Irgendwie habe ich schon das ganze Leben immer wieder Leute um mich herum, die mir sagen, ich würde meinen Weg schon machen. Und irgendwie passiert das einfach nicht. Aber  trotzdem schön zu sehen, daß wenigstens andere dieses Vertrauen in mich haben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf PvP oder die Schlotternächte, morgen habe ich Hausputz geplant, sowie mal wieder Details an der Ensemblehomepage zu feilen, und Sonntag möchte ich … meine Güte! Ich habe ein komplett freies Wochenende! *tanz*


::::::::::::::::::

Letztes Wochenende habe ich meinen Eltern gebeichtet, daß ich gekündigt habe. Da gab es viele Achs und Abers. Aber eine Festanstellung, und wenn sie noch so scheiße ist, ist doch immerhin eine Festanstellung. Aber Deine Wohnung ist doch bestimmt zu groß für Wohngeld. Aber jetzt gewinnen "die". Aber man muß doch auch mal die Zähne zusammenbeißen. Es ist nicht immer alles leicht und schön. Du kannst doch nicht immer nur weglaufen. Warum bist Du denn nicht früher zu uns gekommen. Warum hast Du nicht wenigstens bis Jahresende… usw. 

Dienstag war Chorprobe. Meine Eltern singen beide in meinem Chor. Meine Mutter lungerte irgendwie seltsam herum nach der Probe - für sie hyperaktives Wesen sehr ungewöhnlich -, doch wir verabschiedeten uns normal. Und als ich zu Hause war, klingelte das Handy - Mama. Sie rief von ihrer Hunderunde aus an, um mir zu sagen: 

Hummelchen, ich habe nachgedacht. Wir sind alt. Wir sind eine völlig andere Generation und auch völlig anders erzogen worden. In unserem Leben kam es immer auf Sicherheiten an - ich hatte mit Mitte 20 vier Kinder und mußte einfach dafür sorgen, daß alles rund lief. Und nur, weil wir Jahrzehnte mehr Lebenerfahrung haben als Du, sind wir noch längst nicht klüger. Wir haben mindestens genauso viele Fehler gemacht wie Du, wenn nicht schlimmere. 
Ich habe mich ein Leben lang unterordnen müssen, unter die Umstände, unter ein politisches System, unter die Familie. Aber Du - Du bist ein Künstler. Du mußt Kunst machen, also nichts wie raus da aus dem Kackjob. Und eigentlich bedeutet ja sagen zu können "bis hierher und nicht weiter" sogar wesentlich mehr Charakterstärke als dieses ständige Durchhalten. 
Also lebe Dein Leben, laß Dich von uns nicht beeinflussen, nur weil wir auf andere Dinge Wert legen - wir haben in einer anderen Zeit gelebt. Und mach Deine Musik.

Habe ich diese Woche schon erwähnt, daß ich die tollste Mama der Welt habe? Nein?


Kommentare:

Silberweide hat gesagt…

...aufsteht, Tränchen wegwischt und applaudiert.....♥

Ashmodiel hat gesagt…

<3

Hummel hat gesagt…

Ja. ♥

athena hat gesagt…

♥ ♥ ♥