Freitag, 14. Juni 2013

Freitagsfüller

In genau sechs Tagen beginnen die Sommerferien.

Das ist auch gut so, denn langsam bin ich zu nichts mehr zu gebrauchen.

Es gibt keine Wrackspurts. Oder doch?

Totgesagte leben länger, sagt man so schön, und ich versuche gerade in beruflicher Hinsicht dem Spruch gerecht zu werden.

Wenn es heiß ist, trinke ich am liebsten Leitungswasser mit etwas Zitronensaft oder Holundersirup.

Die mangelnden Reaktionen der Euroländer auf diese unfassbare Staatsgewalt in der Türkei macht mich einfach nur fassungslos… soviel zum Thema Politik.

Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Sommerparty der Technikabteilung von Job A (hurrah, hurrah, endlich wieder normale Leute um mich rum), morgen habe ich geplant, die Homepage meines Ensembles zu aktualisieren und Sonntag möchte ich mittags für die Eltern hundesitten, das wird toll. =) Stundenlang knuddeln mit meinem persönlichen Trost- und Therapiehund.

Vorlage

Kommentare:

Silberweide hat gesagt…

Was ist bloss mit den Menschen los?
Die Charmeoffensive gefällt mir und für den Anfang sind sechs Gestalten besser als nichts.....also ich habe mich vorerst auch fürs Lächeln entschieden, schon allein auch, um der Gegenseite dadurch manches Mal den Wind aus den Segeln zu nehmen.....schade, Du scheinst ja leider in eben solch finsterer Gesellschaft Dein Tagwerk zu verdienen, wie ich.....so viel Energieverschwendung.....

Fühl Dich gedrückt und ein schönes WE
Silberweide

athena hat gesagt…

Oh Gott, das macht mich wahnsinnig - es tut mir sooo leid! :(
Maus, Du musst den Typen endlich zur Rede stellen.
Fang ihn ab - persönlich - und "zwinge" ihn dazu ein Gespräch mit Dir zu führen, Auge in Auge. Dann wirf ihm alles vor - in gepflegter Ausdrucksweise versteht sich, aber eindeutig. Wenn Du das nicht tust wirst Du für immer sein Opfer bleiben...
Und wenn Du das nicht tust, dann lasse ich mich irgendwann doch nohchmal hinreißen... 3:-l

hexesofia hat gesagt…

Hallo Hummel,
ich stöber seit Neustem auch auf deiner Seite... Und was ich da lesen muss, hört sich echt nicht gut an... Aber habe ich das richtig verstanden? Bist du dort der Chef? Oder war das in einem anderem Kontext gemeint?
Also falls du wirklich die Chefin dort bist, denke ich, deiner Beschreibung zufolge, dass diese Leute mit so einer netten Chefin nichts anfangen können. Sie wollen nicht kommunizieren, melden sich nicht zurück, du machst eh alles falsch - also ich würde sagen, fahr doch einfach mal dein Ding und frag niemanden mehr nach seiner Meinung. Sofia

Hummel hat gesagt…

Ich danke Euch dreien! Silberweide, Energieverschwendung ist genau das richtige Wort. Man macht sich gedanklich und tatsächlich völlig fertig für nichts und wieder nichts.

Athena, ich habe auch schon in die Trickkiste gegriffen, aber Du bist jederzeit willkommen, Deinen Zorn über meinem Vorgänger auszuschütten, ich hab da keine Skrupel mehr. ^^ Und wie ich schon geschrieben habe: Um ein Gespräch mit allen Beteiligten flehe ich seit Wochen. Aber ich bin auch schon zu dem Schluß gekommen, daß ich einfach hinfahren und ihn überfallen muß und werde das am Dienstag tun.

Liebe Sofia - erstmal ein herzliches Hallo. =) Ich beschreibe die Situation nicht ganz richtig, aber ich mag auch öffentlich nicht konkreter werden. Es ist so: Ich bin nicht die Chefin, sondern leite eine Abteilung, die quasi nur aus Schülern zwischen 12 und 18 Jahren besteht. Diese Arbeit mache ich mit zwei Kollegen, einer davon ist nett, die andere trauert meinem Vorgänger hinterher, der viel, viiiiel andere Dinge im selben Haus und mit denselben Schülern tut, die ergo in mancher Hinsicht von ihm abhängig sind.
Der Mann hat rein fachlich viel Gutes getan und sehr viel geleistet, aber er hat auch viele Leute vergrault durch seine zügellos-cholerische Art (und seine Fans werfen mir jetzt vor, ich sei ja nicht so enthusiastisch wie er *hüstel* - aber ich brülle einen Schüler auch nicht mit "Du Vollidiot" an, wenn er mal einen Fehler macht) und diese Art hat er natürlich auch Erwachsenen gegenüber, sprich: mir.

Ich weiß nicht, warum ich immer an so asoziale Vorgesetzt gerate. Das ist schon der dritte, mein Gott.

athena hat gesagt…

Irgendwer würde jetzt sicherlich wieder sagen Du ziehst sie mit Deiner devoten Opferhaltung einfach an ;-P *Sarkasmus läßt grüßen*

Oh weia, da sieht man mal wie schnell der moralische Abstieg Einzug hält, wenn man nur richtig gestriezt wird :-/
Aber keine Sorge: Die nächste günstige Gelegenheit - also noch ein dummer Spruch von ihm oder dass Dein Versuch am Dienstag abgeschmettert wid - und er ist fällig ;-)
Also halt mich bitte auf dem Laufenden. Ich hab meine Skrupel vor einem halben Jahr an einen Pfandleiher verscherbelt und nicht wieder abgeholt 3:-)

Hummel hat gesagt…

Ach, irgendwer kann mich mal am Leibchen lecken.
Das bin auch nicht nur ich - ich kenne so viele Künstler, die mit genau solchen Leuten als Vorgesetzten zu tun haben. Mir scheint manchmal, da werden Neurosen, massive Persönlichkeitsstörungen in die Öffentlichkeit getragen und als Kunst verkauft. Oder man sieht es dem jeweiligen Arschloch immer und immer wieder nach, weil er / sie ja in künstlerischer Hinsicht ach so begnadet ist. Aber verflucht noch eins, auch talentierte Menschen können doch bitte ein sozial verträgliches Benehmen an den Tag legen. -.- Es ist so zum Kotzen, wie diese Leute damit durchkommen und alle anderen in ihrer Umgebung klein und still halten.

Gleichzeitig weigere ich mich, laut zu werden und mit denselben aggressiven Waffen zurückzuschießen. Ich bin einfach nichtder Typ dafür und ich lasse mich auch nicht dazu machen. Ich werde als ich selbst, als friedlicher, nachsichtiger Mensch, Widerstand leisten, und wenn er mich tausendmal als Schwächling betrachtet. Irgendjemand muß diesen Kindern - und vermutlich auch den erwachsenen Kollegen - ja mal zeigen, daß es anders geht.

Silberweide hat gesagt…

Oh, wie Du mir aus der Seele sprichst liebe Hummel.....ja wieso kommen diese Empathi-losen Wesen damit durch? Weshalb können sie immer auf den Nerven anderer herumtrampeln und alle drumherum scheinen es zu ignorieren, warum?

Das mit dem verweigern und verbiegen unterschreibe ich, aber dennoch kann so eine schreckliche Situation doch nicht einfach stillschweigend geduldet werden.....Du hast meinen ganzen Respekt in dieser schäbigen Situation, dass Du trotzdem noch nicht aufgegeben hast und zeigen willst, das es auch anders geht.....

Das ist schwierig und kostet Kraft, aber wenn Du es als erstrebenswert empfindest, dann nur Mut und investiere, egal was die Anderen denken, wenn nur Du dich dabei gut fühlst. Manchmal brauchen die erzwungen "Devoten" bloss eine mutige Galionsfigur um aus ihrer Lethargie zu erwachen.....vielleicht hast Du ja mit dem Eis bereits einen kleinen Samen gepflanzt.....ich wünsche es Dir so so sehr♥

Und in Gedanken halte ich Dir mit Athena den Rücken frei ;)

Sei herzlich umarmt
Silberweide

athena hat gesagt…

In der Tat scheint man gerade unter Künstlern (Maler, Schreiber, Schauspieler, Musiker) verstärkt von Neurosen und anderen Star-Allüren zu hören ;-) Entweder liegt das an einem energetischen Übermaß, das sich nicht nur kreativ äußert - oder die Kunst läßt sie verzweifeln ;-)

Hummel hat gesagt…

Oh, ich glaube, das liegt auch daran, daß Künstler mehr in der Öffentlichkeit stehen als Leute wie gewisse Exchefs zum Beispiel. ;-) Man hört deshalb mehr davon, es ist aber auch woanders verbreitet.

Vielleicht sind etwas mehr sehr sensible Persönlichkeiten, die sich in die künstlerische Richtung gezogen fühlen als in den ehrenhaften Dienst bei der deutschen Post oder so, und natürlich ist auch sehr schwerwiegend, wenn man tagtäglich damit leben muß, daß die eigene Arbeit, in der im Gegensatz zu anderen Tätigkeiten viel persönliches Herzblut steckt, andauernd von hunderten Menschen beurteilt wird, die unter Umständen gar keine Ahnung von der Materie haben.

athena hat gesagt…

Jau, seh ich auch so ;-)