Dienstag, 25. Juni 2013

Bücherstöckchen und kurzer Wochenrückblick

Ich bin schlaflos - also mache ich mich mal daran, das Bücherstöckchen zu beantworten, mit dem Athena mich beworfen hat. =) Gleich vorneweg: Mittlerweile ist dieses wirklich schöne Stöckchen schon so oft nahe an meinem Ohr vorbeigesaust, daß ich darauf verzichten werde, eigene Fragen einzuwerfen oder jemanden zu taggen. Sehr interessante Fragen von verschiedenen Bloggerinnen sammeln sich bei Athena, falls es irgendjemand noch nicht in der Hand hatte - bitte dort zuzugreifen.

01) Liest Du lieber Folgebände, oder in sich abgeschlossene Geschichten und warum?

Sowohl als auch. Wichtig ist mir eigentlich nur, daß Folgebände nicht gezwungen wirken (so wie man es von manchen Filmfortsetzungen kennt), sondern wirklich flüssig sind. Aber das ist mir auch bei in sich geschlossenen Geschichten wichtig.

02) Welches Deiner Lieblingsbücher würdest Du am liebsten verfilmt sehen und mit welchen Schauspielern in den Hauptrollen?

Oh, da würde ich zunächst mal sämtliche Scheibenweltbücher nennen und auch die Tiffany-Weh-Reihe. Alles vom BBC verfilmt mit den üblichen Verdächtigen, so wie sie schon "Going Postal" und "Hogfather" wundervoll umgesetzt haben. Außerdem die Otherland-Reihe von Tad Williams. Da gibt es derartig viele Erzählstränge, daß mir jetzt sehr schwer fiele, einzelne Rollen zu besetzen. Dann die Gaia Girls Reihe von Lee Welles (der dritte von 5 Bänden soll nach etlichen Jahren jetzt hoffentlich bald erscheinen), das wären dann Kinderfilme.

03) Hardcover oder Taschenbuch, hast Du da Vorlieben?

Nö. Taschenbücher sind preiswerter und leichter mitzuschleppen, daher fällt meine Wahl oft auf sie, aber im Prinzip ist mir das egal.

04) Welcher ist Dein liebster Charakter aus den Büchern, die Du bisher gelesen hast?

Oh, viele, viele. Meistens sind das Leute, in denen ich mich wiederzukennen vermeine. In den Otherlandbüchern mag ich Orlando sehr gerne. Meine liebste Scheibenweltfigur ist Sam Mumm und in Harry Potter ist es Remus Lupin. Und gaaanz toll fand ich auch Cadvan von Lirigon.

05) Wenn Du selbst ein Buch schreiben würdest, wovon würde es handeln?

Ha. Ich schreibe sehr sehr langsam tatsächlich immer mal was. Ein Buch ist fast fertig - die Geschichte (bzw. ein Auszug daraus) eines Rollenspielcharakters, den ich in Azeroth verkörpere. Eine Fantasygeschichte schreibe ich gerade mit Athena, Ash und Feona, und ich muß mich dauernd zurückhalten, weil ich in dieser Hinsicht wirklich von Ideen geflutet werde. =) Und eine dritte (und vierte) möchte ich zu einer (und noch einer) historischen Figur schreiben, die hier und heute kaum bekannt ist (naja, die zweite ist fast übermäßig bekannt), an der mir aber irgendwie sehr liegt. Ich schiebe das allerdings vor mir her, aus verschiedenen Gründen.

06) Wie pfleglich behandelst Du Deine Bücher?

Oh ja, gute Frage. Ich bin hier das absolute Gegenteil von Athena: keineswegs pingelig mit Büchern, auch nicht, wenn ich sie verleihe und mit einem Eselsohr zurückbekomme. Sie stehen bei mir auch mal schief im Regal oder stapeln sich, statt nebeneinander zu stehen. Ich lasse sie, wenn sie schon älter sind, auch umgekehrt aufgeschlagen liegen, statt Lesezeichen zu benutzen, denn Lesezeichen finde ich ohnehin nie, wenn ich sie brauche, so daß da immer irgendwas für herhalten muß (Papierschnipsel, Halsketten, das Handy, ein Deckenzipfel, ein Kugelschreiber… )

Da ich außerdem immer Bücher dabeihabe, in der Bahn und sogar zur Arbeit, weil da durchaus unverhofft Wartezeiten auftreten können, werden sie entsprechend viel ein- und ausgepackt, in vollen Taschen gestopft und in der Bahn rempeln mich auch mal Leute an, wenn ich einen Kaffee in der Hand habe. Ich lese auch zu Hause beim Essen, also gibt es hier und da mal einen Saucenspritzer auf dem Buch.

Allerdings niemals bei neuen Büchern oder welchen, die ich als besonders kostbar empfinde - da halte ich alles von fern. Irgendwie gibt es so "Gebrauchsbücher" und "Schatzbücher" für mich. Die Gebrauchsbücher sind wie gute Freunde, die mit meiner Art klarkommen, die Schatzbücher sind etwas zum auf den Händen tragen. Und selbstverständlich gehe ich mit geliehenen Büchern extrem sorgfältig um - wir lassen auf der Arbeit immer wieder Bücher im Kreis wandern, von einem Kollegen zum nächsten, und die transportiere ich auch nur in Plastiktüten gesichert und so.

07) Seit wann bist Du eine richtige Leseratte und womit hat das angefangen?

Seit meiner Kindergartenzeit. Es gab keinen Auslöser, ich wollte schon als Kleinkind um alles in der Welt lesen lernen. Mit 5 las ich die Tageszeitung - kopfrum, da ich vom Boden hochsah, wo mein Vater sie im Sessel in der Hand hielt. Einmal habe ich dem Weihnachtsmann einen Wunschzettel geschrieben, auf dem stand nur: Bücher - 10 kg.

08) So wie Du mich kennst, welches Buch würdest Du mir empfehlen?

Hehe, so wie ich Dich kenne, habe ich es Dir schon geschenkt. Ich schätze, Du kennst die Otherlandreihe noch nicht und kann sie wirklich nur empfehlen. Ein gigantisches Werk und jede Seite absolut spannend und lesenswert. Auch die Drachenbeinthronreihe wäre etwas für Dich, die ist wirklich großartig. Und der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch. =)

09) Zu welchen Gelegenheiten nimmst Du ein Buch mit, wenn Du das Haus verläßt?

Zu allen.

10) Liest Du lieber Geschichten aus der Vergangenheit, oder solche die in der Gegenwart spielen?

Egal, wenn der Schreibstil mich fesselt. Da ich sehr fantasievoll und etwas romantisch veranlagt bin, sind es oft Fantasy- und Steampunk oder Cyberpunkbücher, die mich ansprechen. Etwas Probleme habe ich mit 2.-Weltkriegs-Literatur und mit Gegenwartsliteratur, die total fatalistisch davon ausgeht, daß es außer schlechten Menschen nichts gibt auf dieser kalten, mechanisierten Welt und daß wir alle am Ende folgerichtig alkoholabhängig in Schweden enden werden. Schließlich lese ich aus Gründen der Realitätsflucht.

11) Wie sieht für Dich der perfekte Lese-Moment aus?

Auf dem Sofa, überall brennende Kerzen, eine Tasse heißen Kaffees und ein Glas guten Weins oder Mets in Reichweite und mit der Aussicht auf einen freien Tag, so daß ich lesen kann, solange ich möchte.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Meine Woche war voll und schön. Ich habe bei abartiger Hitze ein Klassenvorspiel organisiert, das ein wirklich schöner Erfolg für alle beteiligten Schüler wurde, ein ziemlich großes Open Air Musikevent begleitet und mir dabei einen schönen Sonnenbrand im Nacken geholt (ich stand als Schattenspender hinter meiner Oma, nachdem ich eine junge Mutter solange lächelnd unter moralischen Druck gesetzt habe, bis sie endlich eines ihrer Kinder den Stuhl für meine fast 90jährige Oma hat freimachen lassen), ein Gespräch geführt, das lange fällig war, sehr interessante Proben hospitiert, Job A genossen, meinen persönlichen Therapiehund ausgeführt und wieder einmal festgestellt, daß meine Eltern einfach nur unübertroffen nett, skurril, liebenswert und einzigartig sind.
Meine Mutter wiederholt in Bezug auf ihren wunderbaren, heißgeliebten Hund immer wieder den wahren Satz: "Man kann dem Aas nicht trauen". Stimmt.



So, jetzt versuche ich es nochmal mit schlafen. Gute Nacht!

Kommentare:

athena hat gesagt…

Haha, ich liebe diese liebevoll bissigen Kommentare über heiß geliebte und vergötterte tierische Freunde =D Snowhy ist neuerdins unser "Hexenbiest" (neben ca. 10 anderen Koseworten) - stammt aus der Fernsehserie "Grimm" (Mystery / Märchen = sehr cool) ;-)
Das Buch von Ende klingt einfach nur genial, das werd ich gleich erstmal auf Amazon suchen ^^
Und der Rest Deiner Woche klingt doch auch prima :-*

Hummel hat gesagt…

Ja, war auch schön. =) Das Buch ist wirklich ganz toll - eigentlich vom Thema her ein Winterbuch, da es Silvester spielt.

athena hat gesagt…

Ja, ich glaube zu dem Zweck werd ich es mir auch gegen Ende des Jahres besorgen ;-)