Samstag, 30. März 2013

Eigentlich

Also eigentlich wollte ich um 10 beim Friseur sitzen (das Gewuschel muß dringend nachgestutzt werden, schließlich habe ich Montag Konzert), um 11 Uhr unterrichten und am Nachmittag bei meinen Eltern den Hund festhalten, während 4 Kinder um ihn herumspringen.

Aber dann riefen sie früh um 9 an. Der Hund hat sich das Bein ausgerenkt, man muß zum Tierarzt. Weil das liebe Vieh ohnehin starke Knochenprobleme hat und eine OP schon länger im Raum steht, gleich zum Spezialisten. Ob ich das tun könne, denn mein Vater hat so viel zu tun (Orgel + Ostern = Frondienst). Da der Hund 40 Kilo wiegt, kann ein Mensch alleine ihn nicht ins oder aus dem Auto heben. Also bin ich zu meinen Eltern, habe mit Papa den Hund in seinen Kombi gehievt und mich dann mit Mama in die Spur gesetzt.

Die Spezialistin residiert eine Stunde entfernt. Mausi / Prinzesschen / Schnurzelbäckchen fand ihr lahmes Bein zwar störend, aber wollte trotzdem mit all den anderen interessanten Hunden im Wartezimmer spielen und tat dies lautstark kund. Der Hund ist ebenso laut und stark wie schwer und der Warteraum wie bei allen Tierärzten gefließt - wir mußten also draußen warten. Eine halbe frierende Stunde später durften wir rein.

Die Tierärztin sah aus wie ein inkarnierter Kobold. Klein, robust, eine Persönlichkeit, die Türen mit dem Brustbein aufzustoßen scheint, sehr bodenständig auf eine Art, mit der sich auch ein menschlicher Pitbull nicht anlegen möchte. Wir hielten Mausi / Prinzesschen / … fest und sie zog und schob ein wenig an dem Bein herum. Schnurzelchen wimmerte ein bißchen, dann machte es deutlich hörbar Knack und das Bein war eingerenkt. Prompt begann der Hund, die gesamte Praxis zu erkunden - womit die Ärztin gar kein Problem hatte.

Wir waren Mittags wieder zu Hause. Der Familienbesuch mit 4 Kindern wurde abgesagt, Schnuppelchen blieb mit Papa zu Hause und Mama und ich fuhren erneut eine Stunde und besuchten stattdessen eben diese Kinder. So konnte Mausis Bein geschont werden und die Mama gleichzeitig die seltenen Enkelkinder genießen. Ich chauffierte wieder - mach ich gerne, auch in Großstädten - und auf dem Hinweg hielten wir in einem Möbelhaus, weil Mama mir unbedingt aus lauter Vorfreude auf die neue Wohnung, um die sie mich direkt beneidet, ein 'Ostergeschenk' machen wollte.

Es wurden ein schöner Barstuhl+Sitzkissen sowie diese Tasse:


Da geht mindestens ein halber Liter Künstlerkaffee rein. ^^ Ist das nicht total lieb?

So, und jetzt gehe ich mir Henna auf die Haare klatschen. Wenn sie schon nicht ordentlich aussehen, sollen sie wenigstens im Dunkeln leuchten. Morgen löse ich das letzte Musikquiz auf, danach gibt's nur noch Musikklugscheiß. Eine schöne verkürzte Nacht allerseits!

Kommentare:

Ashmodiel hat gesagt…

Oh je...
Die arme Mausi.
Frohe Ostern und genieß den Kaffee aus der Künstlertasse! =)

Hummel hat gesagt…

Ja, die arme Mausi wird dann in 2 Wochen operiert, da wird ein Knochensplitter aus dem Gelenk entfernt. Vielleicht wird's dann etwas besser. Aber seit dem Einrenken läuft sie zumindest wieder normal.

Dir auch frohe Ostern! *schnuff*

athena hat gesagt…

Hey, wo sind die restlichen Fotos, also vom Stuhl und so? ;-)
Armes Schnurzelchen, gut dass es ihr wieder besser geht ♥
Und ich muss einfach immer so herzhaft mit lachen, wenn ich hier lese... :-))
P.S. Es irritiert mich ein wenig dass hier nirgendwo das Datum des Postings angezeigt wird... Oder seh ich es nur nicht? :-P

Hummel hat gesagt…

Der Stuhl wird erst geliefert, der war nicht mehr auf Lager, daher kein Bild. =)
Das mit dem Datum des Posts ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber das scheint ein weiterer Nachteil dieses frühlingshaften Templates zu sein. Grummel.