Dienstag, 5. März 2013

11 + 15 Fragen


Und zwar einmal von Amala, einmal von Feona mitgehen lassen. Um mal wieder ernsthaft zu bloggen, passiert um mich herum momentan zu viel und zu schnell.


1. Auf welche Deiner Sinne verläßt Du Dich am meisten?
Hörsinn.

2. Schreibst Du Tagebuch?
Mehrere, allerdings unregelmäßig.

3. Welche Musikrichtungen sprechen Dich an?
Alle außer Techno, dessen unorganische Rhythmik mich innerhalb von Sekunden unglaublich aggressiv macht, und volkstümlicher Musik, die ich mit Verlaub strunzdumm finde.

4. Wie oft siehst Du fern (TV)?
Gar nicht. Ich habe das Ding vor 10 Jahren aus meinem Leben verbannt, denn ich verbinde damit mein Absacken in die Depressionen, die ich damals hatte. Außerdem gruselt es mich, daß ich noch heute Werbejingles von 1991 singen kann - und damals durfte ich nur das Sandmännchen gucken!


5. Welche Sprachen sprichst Du?
Deutsch und Englisch, ein Paar Brocken Spanisch, Italienisch und Französisch sowie "Guten Tag" in einigen weiteren Sprachen. Aber was viel wichtiger ist: Ich kann eine ganze Menge Sprachen, von denen ich kein Wort verstehe, fast akzentfrei aussprechen. ;-) Singen zahlt sich aus.

6. Warum bloggst Du?
Ich schreibe unglaublich gerne und betrachte dieses Medium als eine Möglichkeit, mit Freunden, die viele hundert Kilometer entfernt wohnen, einen Kaffeeklatsch abzuhalten.

7. Was schätzt Du am meisten an Deinen Freunden?
Ihre Aufrichtigkeit und ihre (für mich oft noch immer überraschende) rückhaltlose Wertschätzung meiner Person.

8. Mit wievielen Fingern tipsst Du?
Neun. =) Der linke Daumen hat frei.

9. Dein absoluter Lieblingsgeschmack?
Das ist sehr unterschiedlich. Ich liebe die satten Geschmäcker von frischen Früchten - Sommererdbeeren, Himbeeren vom Strauch, sowas - vor allem im Sommer. Auch Salat mit einem Schuß Zitronensaft ist unglaublich lecker. Frisches Brot mit nichts als Butter / Margarine. Manche Schokoladensorten - ich hatte zum letzten Geburtstag eine bekommen, die mir die Glückstränen in die Augen getrieben hat. Aber es gibt keinen, von dem ich sagen würde, für diesen würde ich auf alle anderen verzichten.

10. Welches Land würdest Du gerne mal bereisen?
Oh, so viele. England und Irland. Skandinavien. Kanada, die USA. Australien und Neuseeland. Tibet, Indien, Ägypten, den Iran, Nordfrankreich. 

11. Deine Lieblingsfarbe?
Hmm. Schöne satte Töne gefallen mir eigentlich an allen Farben. Nur gegen pink und graugelb habe ich eher eine Abneigung. Und gegen die meisten Pastelltöne wie Krankenhausflurminzgrün und Omapulloverfliederlila.

....

1. Wie viele Bilder hängen an der Wand des Raumes, in dem Du Dich gerade befindest, und was ist zu sehen?
Neun insgesamt und es sind: Ein Aquarell von meiner Schwester, das eine Feder zeigt und den Sanskrit-Schriftzug "Amith". Vier digitale Engelbilder von Ashmodiel, eine digitale Götterzeichnung von ihr sowie jeweils ein digitales und ein Aquarell von St Comgall und ein Aquarell von St Cainneach, ebenfalls alle von derselben Künstlerin.

2. Welche drei Filme fallen Dir spontan ein?
Tatsächlich Liebe, Klang des Herzens, In einem Land vor unserer Zeit. (Ich hoffe, das sagt nichts weiter über mich aus…)

3. Welche Berufe wolltest Du immer mal lernen und welchen hast Du tatsächlich gelernt?
Ich wollte immer mal alles mögliche werden: Sängerin, Förster, Dolmetscher standen sehr hoch im Kurs, eine Zeitlang wollte ich auch Medizin und/oder Psychologie studieren, aber das war eine sehr kurze Phase. Letztlich konnte ich mir nie wirklich vorstellen, etwas anderes zu tun, als das, was ich getan habe: Musik studieren.

4. Was würdest Du in dem Zimmer gerne ändern wollen, in dem Du Dich gerade befindest? 
Ich muß hier dringend aufräumen, ansonsten ist es wirklich sehr hübsch.

5. Welche Farbe kommt Dir spontan in den Sinn und was verbindest Du mit ihr?
Grün und ich verbinde damit satte Waldgerüche, Rast machen auf weichen Moospolstern, märchenhaft verzauberte Lichteinfälle durch hohe Baumwipfel, kleine Lichtungen, grüne Hügel und Täler, ein schnaufender Hund, klare Waldbäche, selten gehörte Vogelstimmen und noch tausend andere Sachen.

6. Wenn Du 2000 Euro zur Verfügung hättest, wohin würdest Du dann am liebsten reisen?
Ins nächste Tonstudio.

7. Leidest Du unter einer Phobie? Wenn ja, unter welcher?
Ich habe eine Angst, aber das ist hier nicht der Ort dafür.

8. Trägst Du Körperschmuck?
Manchmal Ohrringe, selten einen Ring, fast täglich eine Halskette.

9. Wer ist Dein Vorbild?
Brahms.

10. Gibt es einen Traum, den Du unbedingt verwirklichen möchtest? Wenn ja, welchen?
Ich möchte sorgenfrei von meiner - meiner - Musik leben können. Ich will damit Menschen erreichen, deren Herzen sich auf andere Art nicht mehr öffnen. Ich möchte ihre Geschichten erzählen und ihnen Geschichten erzählen, die sie zum Nachdenken bringen und vielleicht zur Heilung anregen. Das ist das, was manche Musik mit mir macht und ich will das Geschenk weiterreichen. 

11. Was liegt direkt vor Dir?
Materiell der Laptop, zeitlich verdammt viel Arbeit.

12. Was befindet sich hinter Dir?
Materiell mein Bett, zeitlich ein Befreiungsschlag.

13. Bist Du glücklich in Deinem Beruf?
Ja, wenn mich alle in Ruhe machen lassen. Ich tue die Dinge, die ich tue, wirklich gerne. Ich arbeite auch gerne und teile meine Fähigkeiten mit anderen Menschen. Ich liebe es, Musik auf viele verschiedene Arten zu machen. Störend sind für mich im Moment nur sinn- und nutzlose Egotrips von Kollegen und Vorgesetzten sowie die abartig langen Autofahrten, die ich immer zu absolvieren habe.

14. Wie viele Karten- und Orakeldecks nennst Du Dein Eigen? 
Uff… da muß ich mal zählen gehen.
Sechzehn, wobei dazu ein tibetisches Würfelorakel und die Runen zählen. Und das Gummibärchenorakel ist ja eigentlich nur ein weiteres Tarotdeck. Und eines habe ich nicht mitgezählt, das seit über einem Jahr im Entstehen ist, denn das ist von mir und nur für mich selbst gedacht.

15. Erde, Wasser, Luft, Feuer - welches ist das Element, zu dem Du Dich am meisten hingezogen fühlst?
Eine Frage, die ich noch nie beantworten konnte. Ich habe da keine Vorlieben.

Und um den Befreiungsschlag noch etwas zu untermalen: Nein, klassische Ausbildung schadet nicht.


Kommentare:

athena hat gesagt…

Klar dass ich das Stöckchen von Feona auch mitnehmen muss! =)
Deine "sinnliche" Beschreibung von Geschmäckern, Farben, Gerüchen usw. finde ich fabelhaft - ich liebe so bildhafte Beschreibungen einfach!

Ashmodiel hat gesagt…

Ich dachte, ich sei alleine dmait, Yma Sumac zu kennen ^^

Hummel hat gesagt…

Wo denkst Du hin? ^^

Und vielen Dank, Athena. =) Farben lösen sowas in mir aus, genau wie Klänge, Buchstaben, Zahlen - die ich übrigens auch bunt sehe.

Flauschglitzerwelt hat gesagt…

Ich wollte eigentlich schon vor 10 Minuten das Handy auf Seite legen... aber dann kam mir dein Blog dazwischen und ich habe mich festgelesen. :-D
nun habe ich dich zu meinen Lesezeichen gesteckt und werde mich heute Nachmittag auf jeden Fall weiter hier durch wühlen... du schreibst einfach herrlich!

Hummel hat gesagt…

Oh, da fühle ich mich aber geehrt, vielen Dank! =)