Samstag, 27. September 2014

Gefüllte Bischofsmütze

Vorgestern habe ich wieder ein veganes Experiment gestartet. Ich hatte eine Bischofsmütze hier rumzuliegen, die mir schon seit einem Monat als Herbstdeko diente. Da ich nicht weiß, wie lange sich sowas hält, mußte die jetzt mal weg. Onlinerezepte hatten alle den Grundtenor "Hackfleisch und Sahne", daher habe ich also per Spürnase gekocht. Und es wurde so lecker, daß ich mich prompt dran überfressen habe. :)

Zutaten:
2 mittlere Zwiebeln
3 große Champignons
1 kleines Päckchen Räuchertofu
2 kleine Knoblauchzehen
Salz oder Brühpulver, Pfeffer, Koriander
1/2 Dose Kokosmilch
veganer Käse
Olivenöl

Der Kürbis wird erst einmal vom Deckel befreit und dann ausgehöhlt. Was man an Fruchtfleisch herausbekommt, kann man später in die Füllung geben, aber nicht totmachen bei dem Versuch, denn was drinnen bleibt, wird auch gar. Den ausgehöhlten Kürbis innen und außen mit Olivenöl einpinseln



und bei gut 200° in den Ofen packen.

Während der da drin vor sich hin bäckt, Zwiebeln hacken und glasig anbraten, dann Tofu klein würfeln und dazu, zuletzt die Pilze. Alles schön durchbraten, die Knoblauchzehen hacken und dazugeben, dann mit der Kokosmilch übergießen und würzen. Jetzt habe ich 3 Scheiben Wilmersburger draufgelegt (hatte keinen Reibekäse mehr) und gewartet, bis der beim Köcheln geschmolzen ist und ich das Ganze in eine Käse-Sahne-Sauce verrühren konnte.
Dann den Kürbis raus aus dem Ofen (war so eine halbe Stunde bei mir), befüllen,



noch eine unversehrte Scheibe Käse zum Überbacken oben drauf



und wieder rein. Backen lassen - ich habe meinen vergessen, aber ich denke, weitere 20-30 Minuten reichen völlig aus.

Wenn man die Mütze jetzt aus dem Ofen nimmt, ist das Fruchtfleisch innen völlig gar und weich, die Schale ist nur noch eine dünne Haut und läßt sich sehr leicht durchschneiden und entfernen.


Omnomnom!

Kommentare:

Valo hat gesagt…

Lecker!
Ich habe dieses we auch noch ein kürbisrezept in petto :)

Sandra hat gesagt…

AAAAHHH! Das kannst du doch nicht machen! Ich will genau das jetzt sofort auch essen! Dabei ist es schon fast 23 Uhr, und wo bekomm ich jetzt noch einen Kürbis und den Rest her?
Danke fürs Teilen deines Experimentes, das klingt richtig lecker.

Liebe Grüße,
Sandra

Hummel hat gesagt…

Hehe. :) Ja, Ihr beiden - Kürbis geht irgendwie immer, oder? Und er reizt mich ganz besonders zum Herumprobieren.

athena hat gesagt…

Whoooaaaahhhh, das sieht legga aus! Das könnte ich eigentlich mal nachmachen. Nur leider steht mein Mann seit meinem letzten Kürbis-Kochen im vergangenen Jahr (der war auch schon vegetarisch gewesen)den hübschen Laternenfrüchten etwas sehr skeptisch gegenüber ;-p
Wenn ich einen im Supermarkt finde werd ich´s aber trotzdem versuchen :-)

Hummel hat gesagt…

Mit dem Räuchertofu schmeckt es auch ein bißchen deftig, vielleicht tröstet ihn das. :) Sonst machst Du Hack rein, vegan oder echt. Auf jeden Fall ist es wirklich so, daß der Zahn tropft. ^^

athena hat gesagt…

Ich mag Räuchertofu mal so gar nicht, leider... Esse ja auch keinen Speck und generell ungern Geräuchertes. Dann lieber die Naturvariante. Oder statt dessen Reis, mit viel Zwiebel und Knofi deftig gebraten :-) Aber nachmachen möcht ich das auf jeden Fall. Mir läuft ja bei dem Foto schon das Wasser im Munde zusammen! :D