Sonntag, 14. September 2014

Wochenrückblick

Bevor gleich ein Telefonat mit einer lang nicht gehörten Freundin beginnt und ich danach mit einer anderen Freundin ins Kino gehe (Drachenzähmen leicht gemacht 2), versuche ich mal, die Woche Revue passieren zu lassen.
Und wo ich das so schreibe, fällt mir als eingefleischtem Sprach-Nerd auf, daß ich schon länger mal erwähnen wollte, woher das Wort "passieren" eigentlich kommt, nämlich von "passer", was französisch ist für "vorübergehen". Darum heißt es auch, etwas sei passé, was dasselbe Wort in der Vergangenheitsform ist. Ist das nicht irgendwie gut zu wissen? 'Mir ist etwas Schlimmes passiert' sagt eindeutig aus, daß es an mir vorübergegangen ist. Es hat mich vielleicht im Vorbeigehen mit voller Wucht in die Magengrube geboxt, aber es ist nicht bei mir stehengeblieben.

[Wetter] War herbstlich. Immer so 14-20 °C, leicht regnerisch, eigentlich schön. Die Bäume werfen das Laub jetzt mit vollen Händen auf die Straßen und ich hatte das erste Mal das Bedürfnis, die Heizung einzuschalten.

[Gesundheit] Bah. Letzte Woche noch total erkältet, diese Woche ging eigentlich gut los, aber seit 2 Tagen habe ich Ohrenschmerzen wie bekloppt. Vielen Dank, Job A, für die extrem gute Zuluftanlage, die selbst dann weiterfeuert, wenn man sie ausschaltet, und die noch nicht ans Heizsystem angeschlossen ist. Stundenlange Proben bei 14 Grad fordern jetzt Tribut und ich habe ja im Prinzip nichts gegen Erkältungen, aber Ohrenschmerzen sind Hass und Panik in Reinkultur. Jetzt auch noch Magenschmerzen von den 2 Aspirin heute früh… der Tag kann losgehen.

[Gesehen] Einen wunderschönen Vollmond. Supermond wohl, der dritte in diesem Jahr. Aber ich finde ihn in Horizontnähe ja immer groß und sowieso immer super. ^^



[Gehört] Donnergrollen. Viele lustige Geräusche vom pelzigen Mitbewohner. Dudelmeditationsmusik.

[Gelesen] Bin noch bei "Der Club der Unsichtbaren Gelehrten" und bislang von der Entwicklung der Geschichte angetan, aber von der Übersetzung schwer enttäuscht. Das erste Scheibenweltbuch, wo die Protagonisten sich siezen. Hallo?! Dazu eine holprige, unübersichtliche Sprache, als hätte da irgendwer ohne Sinnzusammenhang nur die Einzelwörter korrekt übersetzt, aber gar nicht, also wirklich überhaupt nicht, auf die Sprachentwicklung geachtet. Zum Weinen, wirklich, der ganze Witz geht flöten oder muß mühsam aus dem Geschwurbel herausdestilliert werden. Hat der neue Übersetzer die letzten 50 Bände nicht gelesen? Wo ist Andreas Brandhorst, wenn man ihn braucht?
Die erste Flow meines frisch erworbenen Zeitschriften-Abos. Ich habe in der Pause auf der Arbeit gestern angefangen, darin zu blättern, bis sie mir von einem Kollegen weggerissen wurde, der sie auch interessant fand. :D
Nur wenig auf Blogs und in Foren.
Unglaublich nette Nachrichten von einem neuen Mitglied meines Chores.

[Gemacht] Einen Wochenplan aufgestellt, um mich ein bißchen besser zu organisieren. Ich mag nicht einen Tag in der Woche fix als Putztag einrichten; lieber verteilt kleine Aufgaben machen, die in maximal einer Stunde erledigt sind. Bisher funktioniert er so halb. Die Tage, an denen ich in Job B bin, habe ich sonst nichts reingeschrieben. An meinem freien Tag steht dafür "Bad putzen". Ich nehme an, wenn es in Job A wieder richtig rund geht, also praktisch ab sofort, pfeife ich ohnehin auf alles und gehe einfach nur noch schlafen, wenn ich nach Hause komme, aber es ist mir einen Versuch wert.
Den Kühlschrank abgetaut. Der ist so fest verbaut, daß ich die Steckdose nicht gefunden habe, also habe ich kurzerhand die Sicherungen alle ausprobiert, bis ich die richtige gefunden hatte. Das Eis hatte bereits den halben Innenraum für sich erobert. Beim Abtauen entstanden lustige Löcher darin, so daß er aussah wie

Grumpy Fridge!


Grumpy Fridge war nicht glücklich. Er hat das Eis nur sehr widerwillig hergegeben, anfangs zart tropfend, dann mit Hilfe eines Föns und letztlich (nach etwa 6 Stunden) habe ich auf ihn eingeschlagen. Man glaubt gar nicht, was so ein alter Einbaukühlschrank in sich birgt.


[Gegessen/Getrunken] Viel billige asiatische Nudelsuppe aus der Tüte. Manchmal bin ich regelrecht süchtig nach dem Zeug. Mein täglich Vitabiosa - die erste Flasche neigt sich schon -, Kaffee, Malzkaffee und gesunden Tee, weil es nötig war. Eine Tafel Schakalode und 4 Stücken Bitterschokolade (von der ich kein großer Fan bin, aber es gab nichts anderes Veganes in der Süßwarenabteilung und manchmal muß einfach Schokolade her). Bananen, Tomaten, Pasta, Brot, das Übliche.

[Geärgert] Über die arschkalte Probe in Job A.
Über einen Bekannten, der sich so unendlich dämlich anstellt, daß ich diesen Kontakt wohl dezent werde einschlafen lassen. Falls das nicht geht, dann eben undezent. Ich bin ein sehr (wirklich SEHR) geduldiger Mensch und nehme jede Macke an anderen erstmal hin, denn ich weiß, niemand wird als Arschloch geboren und fast alle Menschen machen nervtötende Dinge nicht mit Absicht, sondern weil sie es nicht besser hinkriegen. Aber das bedeutet nicht, daß ich immer nur einstecken und verständnisvoll lächeln muß, wenn mich jemand aus dem Nichts verbal angreift, und jetzt ist es einfach mal gut.

[Gefreut] Über Mitspieler. Über nette Kollegen. Über den Herbst. Über den abgetauten Kühlschrank.

[Bewegt] Mich in der zweiten Yogastunde, zu der ich prompt zu spät kam.
Autochen hat die nächste Wegmarke geknackt:



[Geweint] Heftig und lange. Scheiß Ohrenschmerzen. Ich will nicht wieder taub werden. Ich habe solche Angst davor. Als würden Tinnitus und chronisches Ohrenjucken nicht reichen, um mich halb in den Wahnsinn zu treiben.

[Gelacht] Auf der Arbeit, im Chor, in Azeroth.

[Gekauft] Mein täglich Brot, sonst nichts.

[Gedacht] Ach so ist das.
Bin das nur ich oder haben andere Leute im Moment auch so ein extrem wackliges Gefühl im Leben? Als würde man während eines Erdbebens über eine Spalte stehen.
Die Laif-Saison geht los.

[Spirituelles] Den Vollmond genutzt, um mal etwas für mich selbst zu werkeln. Das tue ich selten genug, und ich hatte die Schnauze voll von Leuten in meinem Leben, die glauben, sie könnten mich irgendwie gegen meinen Willen vereinnahmen, über mich lästern, mich verleumden oder mir sonst irgendwie ans Bein pinkeln, und da hab ich mal zugeschlagen.
Für mich spielt tatsächlich Feuer immer eine Rolle in Zaubern/Ritualen/Wiemanesnennenwill, und die Art und Weise, wie eine Flamme oder ein Räucherstäbchen brennt, scheint für mich zu widerspiegeln, was ich da in Gang setze oder wie es sich durchsetzen kann. Diesmal habe ich eine schwarzrote Kerze genommen, etwas bearbeitet und sie in ein Glas gestellt zum Abbrennen. Sie hat nur einen Tag dafür gebraucht, was ich bei ihrer Größe schon erstaunlich fand. Ich habe auch einen Zettel mit abgebrannt und die Asche unten im Glas liegenlassen, und als die Kerze da unten ankam, ging plötzlich alles in Flammen auf:


Holla, die Waldfee. Das schlug bis über den Glasrand, und das Ding ist gut 30 cm hoch. Ich habe erstmal das Kerzenglas sicherheitshalber in eine Auflaufform gestellt, falls es die Hitze nicht aushält, aber ich habe es nicht gelöscht - ich dachte mir 'Laß die mal machen'. Als das Feuer ausging, war auch wirklich beinahe nichts mehr übrig, statt der sonst oft fingerdicken Kerzenreste, die man so rauskratzen muß:




Jetzt bin ich ins Kino… mal sehen, wie die Ohren das mitmachen. Und dann verbuddel ich mich zu Hause, inhaliere, kuschel mich in die Kapuze und brummle ungnädig vor mich hin.

Kommentare:

Valo hat gesagt…

Gute Besserung für die Öhrkes!

Hummel hat gesagt…

Vielen Dank! Ich bin inzwischen von insgesamt 3 Ärzten malträtiert worden, wobei der letzte davon so lieb und freundlich war, daß ich gar nicht weinen mußte. Die andern beiden hab ich sofort unter Wasser gesetzt. -.- Peinlich, aber unaufhaltsam. Jetzt hab ich so Zeug im einen Ohr, daß mich taub macht, aber wohl die Entzündung bekämpft, und soll das 2 Tage drin lassen. Und dann wird es hoffentlich wieder!

athena hat gesagt…

Du scheinst es mit Feuer in der Magie nicht nur ähnlich, sondern genauso zu halten wie ich. Schwestern im Geiste halt ;-*
Und was den Kühlschrank angeht, hier nochmal der verspätete Tip: Topf mit kochendem Wasser reinstellen und zugucken wie der Dampf Deinen Grumpy (geniales Foto!) in eine Tropfsteinhöhle verwandelt! ^^ Mehrmals wiederholen.