Dienstag, 22. April 2014

Ablenkungsversuch

Zur Steuererklärung, die jetzt mal wieder ansteht, habe ich ungefähr dasselbe Verhältnis wie die Protagonisten von Futurama zum Weihnachtsmann. Es kommt jedes Jahr mit gleicher Schrecklichkeit. Glücklicherweise hilft mir der Hummelpapa dabei, aber dennoch nutze ich jede Möglichkeit, mich davor zu drücken, die Unterlagen zusammenzusuchen. Wer mich kennt, weiß, warum. Theoretisch habe ich ja Die Hutschachtel.


Da wandert alles hinein, was steuerrelevant ist, und zwar immer sofort. Also, meistens. Fast. Oder wenigstens gleich. Oder nachher. Ich weiß ja, wo es liegt, ich mach das gleich, wenn ich [beliebige Tätigkeit einfügen] fertig habe.
Daher sieht die Realität an mehreren Stellen in meiner Wohnung eher so aus:


Und jetzt, wie gesagt, Futuramagefühle. Aaaarrrgh.


Da nehme ich sogar eine im Raum gefangene Hornisse gerne als Abwechslung hin. Ich habe die riesige Balkontür weit aufgerissen, doch das Tierchen wollte lieber am verschlossenen Fenster herumsuchen, ob nicht doch irgendwo ein Loch in der Scheibe ist. Als habe ich gewartet, bis sie ein bißchen müde war, sie dann gefangen, zur Strafe ein Paar Delinquentenfotos gemacht und sie freigelassen.




Jetzt mache ich wieder Steuerunterlagenfindung. Gleich, wenn ich [einen frischen Kaffee machen] fertig habe. Wirklich.

Kommentare:

athena hat gesagt…

Whow, Du bist so mutig! :D

Hummel hat gesagt…

Nicht wahr? Manche Leute machen ja NIE ihre Steuer. Ich dagegen nehme meinen ganzen Mut zusammen… Was? Die Hornisse? Ach so. Ja. =)