Dienstag, 29. Januar 2013

Aufnahmen-Vorbereitung

Ich bin ein wenig selten geworden die letzte Zeit - nur Stöckchen auf die Schnelle kann man ja nicht wirklich gehaltvolles Schreiben nennen. =) Und bevor ich mich gleich wieder rar mache, daher eine kurze Erklärung dazu. Frühstück bzw. Spätstück steht neben mir


mit dreierlei Honig aus meinem Adventskalender, den ich derzeit aufbrauche, und einem Schälchen Schwarztee, und los geht's.

Zum ersten Teil meines Rarseins schreibe ich bald mal woanders, der zweite Teil ist ein sehr schöner:

Ich werde Aufnahmen machen, erstmal nur 3, 4 Lieder vielleicht (je nachdem wie ich es zeitlich schaffe und wie die Finanzen es zulassen, denn ich bezahle ja nicht nur die Studiotage, sondern auch die Tage, die der Tonmeister zum Abmischen braucht nachher).

Ich spare darauf seit zwei Jahren hin. Damals habe ich in dem Laden auf dem Provinzbahnhof meiner Heimatstadt eine Spardose in Form eines Schweinchens mit goldenen Flügeln gesehen und sofort zugeschlagen. Ich war nie der Typ "gefällt mir - nehme ich mit" sondern eher der Typ "gefällt mir - schade, kein Geld", aber das Schwein mußte sein.



Da hinein habe ich jede Woche eine kleine Menge Geld gegeben.
Im selben Jahr hat mein Chor über meinen Kopf hinweg entschieden, daß ich für die Arbeit mit ihnen eine jährliche Entschädigung erhalten sollte. Die wanderte ebenfalls da hinein. Alles, was ich beim Unterrichten verdiente, ging direkt ins Engelschwein. Und jetzt ist es so weit und ich kann mir einige Aufnahmetage leisten und freue mich richtig, dieses Geld ausgeben zu dürfen.

Zur Vorbereitung dieser Aufnahmen ist jetzt im Moment einfach sehr viel Arbeit nötig. Es macht schon einen Unterschied, ob ich, jetzt mal sehr simpel ausgedrückt, in einem 4/4-Takt auf jede Viertel einen Akkord setze oder nur auf jede zweite. Der gesamte Charakter des Stückes wird dadurch verändert. Und so verbringe ich derzeit viel Zeit bei meinem Bruder im Keller und probiere mit ihm herum. Wir essen Kraftfutter


und tüfteln herum. Da ich gewohnt bin, meine Noten von Hand zu schreiben, möglichst mit absoluter Stille um mich herum, während er sich ans Klavier setzen und probieren muß, braucht es immer ein bißchen, bis wir zueinander finden. Typische Situation derzeit ist:

Ich: "Und hier brauche ich eine Bridge, die muß dezent sein, aber irgendwie zum Intro passen."
Er: Drückt ein paar Akkorde. 
Ich: "Naaaay, das ist schon zuviel."
Er: Drückt ein paar andere Akkorde.
Ich: "Oh, das ist gut, das ist gut - mach das nochmal."
Er: Macht nochmal. 
Ich: Werde von einem Inspirationspartikel getroffen und halte mir die Ohren zu. 
Er: Hört auf zu spielen und wartet grinsend, bis mein Kopf mit mir fertig ist.
Ich: Notiere die Idee. Natürlich mit Bleistift auf Notenpapier, nicht wie er gleich im Laptop. Dann: "Kannst Du das jetzt nochmal spielen?"
Er: "Im Loop?"
Ich: Nicke und summe, was ich eben notiert habe, zu dem, was mein Bruder jetzt solange wiederholt, bis ich zufrieden bin.
Wir hören auf.
Ich, total begeistert: "Das ist super, genau so machen wir es."
Er: "Und was jetzt eigentlich?"
Ich: "Also, hier kommen die Streicher und machen das hier >lalala< und da dann die Klarinette mit >dudududuuu< und ab hier bist Du dann wieder alleine."
Er: "Aha."




Dann üben wir auch, auf Klick zu spielen. Mann, ist das ätzend! Aber da wir bei einem Titel den Klavier-und-Stimme-Part an einem Tag aufnehmen und die anderen Instrumente eine Woche später, geht es nicht anders. Zumal noch ein Schlagzeug drauf kommen soll. Der arme Mann würde ja wahnsinnig, wenn er sich in mein wirres Rubato einfinden müßte.

Aus irgendwelchen Gründen habe ich als Aufnahmetitel ausschließlich englischsprachige gewählt. Ich habe durchaus auch deutsche Stücke geschrieben, die mir ebenfalls sehr am Herzen liegen, aber irgendwie paßt das gerade nicht. Nun, ich bin gespannt, was in den nächsten zwei Wochen da so auf mich zukommt.

Und dami verabschiede ich mich und hacke wieder ein Streicherarrangement in den Laptop.

Kommentare:

Feona Malea hat gesagt…

Chaka! Vollgas!

Ashmodiel hat gesagt…

CHACKAAAAAAAAAAAA!

Hummel hat gesagt…

=D Hab ich Euch heute schon gesagt, daß ich Euch liebe?

Grad fertig mit dem letzten Arrangement. Jetzt muß ich erstmal was essen. ;-)

Bin so auuuufgeregt. Ich würd am liebsten gleich anfangen.

athena hat gesagt…

Hey, cool - das mal so live mitzubekommen, wie sowas abläuft, toll! Und ich freue mich sooo für Dich! *drück*schmatz*

Und Dein Schweiniii, ja - das Schweini ist der Hammer, das füttert man doch gerne! ;)

Ich hab ja einen Sparfrosch, weil ich gemerkt habe dass ich dem Schweini nie was gebe, hehe. Und seit das ein Froschkönig auf meiner Abzgshaube ist, pack ich auch tatsächlich regelmäßig was rein!

Weiterhin viel Erfolg und Inspiration Süße - da Imbolc vor der Tür steht und Brigid ohnehin bei Dir rum lümmelt - da kann ja nix mehr schief laufen! :D

Hummel hat gesagt…

Ich fand den Zeitpunkt auch sehr schön passend. =D

Freia hat gesagt…

Klasse, das klingt toll! Viel Erfolg und Freude dabei!

Hummel hat gesagt…

Vielen Dank, Freia! =)