Sonntag, 17. August 2014

Urlaubs- und Wochenrückblick

Los geht's.

[Wetter] war schön, sommerlich bis 38°, dann auch wieder runtergekühlt auf 21°, zwischendurch mal heftiger Regen und Gewitter, aber nicht so oft, daß man trübsinnig wird.

[Gesehen] habe ich einen Teil Deutschlands, den ich schon kannte, mit Ecken darin, die ich noch nicht kannte. Und diese Woche wieder Heimat. Den Vollmond letztes Wochenende.
Außerdem Filme: Despicable Me (sehr lustig)


Mystery Science Theater (ohne Worte)

Zwei wie Pech und Schwefel (meine Terrence & Bud Zeit ist vorbei, glaube ich)


Mucha Sangre (genau wie der Titel sagt, splattert so vor sich hin und ist stellenweise auch komisch; wobei mir El dia de la bestia  [der außer seinem spanischen Ursprung glaub ich nichts mit Mucha sangre zu tun hat]wesentlich besser gefallen hat)


Bernd das Brot - mein Gott, wie konnte nur Bernd das Brot an mir vorübergehen? Ich liebe ja mein fernsehfreies Leben, aber dieser misanthroposche Klotz ist einfach nur perfekt.

[Gehört] Schöne und doofe Musik. Schlimmes über und von jemandem, den ich für einen möglichen Freund gehalten hatte. Sehr Nettes von anderen Menschen. Miauen und Bellen. Züge, Stadtlärm, Autos. Gute Freunde am Telefon.

[Gerochen] Nasses Gras, Zigarettenrauch, Katzenklo, Rosenshampoo, Süßwasserduft bei Starkregen, leckeres Essen, Grillkohle, frisches Brot.

[Gegessen/Getrunken] Hugo! Njamnjam. Gibt's auch in Waldmeister:


Jemand hat mir eine Scheibe Wassermelone gegrillt. Entgegen jeder Erwartung ist sie nicht einfach durch das Rost geflossen, sondern an den Außenseiten karamellisiert - es funktioniert also und wird sogar noch süßer dadurch. Nicht unbedingt mein Geschmack, aber mal was überraschend anderes.
Tomaten und Erdbeeren vom Balkon:


Zum ersten Mal ausprobiert habe ich eine Falafel-Mischung zum Anrühren, die sehr leckere Ergebnisse brachte (ich habe dazu Kichererbsen-Avocado-Hummus gemacht und Kresse drübergestreut):


Dann habe ich noch Möhrensuppe gekocht und das erste Mal selbst Frühlingsrollen gemacht. Beides ist ausgesprochen lecker geworden.



Veganes Schokoladeneis - und mein geliebter frisch gemahlener Kaffee auf Grund natürlich.




[Gelacht] Viel. Katzen, die lustig daliegen oder auch mal einen Schluck Bier wollen:




Fundstücke:




Ortsnamen:


Und einfach so, mit Freunden.

[Geweint] Nein, auch wenn ich nach dem Urlaub immer ein bißchen durchhänge, nicht so recht weiß, wie ich mein Leben meistern soll, keine Ahnung habe, wo ich hingehöre und mich eigentlich nur verstecken und die Tatsachen nicht wahrhaben will.

[Gefreut] Über sehr, sehr vieles.
Über die ehrliche Anteilnahme und freundliche Anerkennung einer Frau, die ich noch nicht lange kenne, als ich ein großes Problem hatte.
Über schöne Dinge am Wegesrand:


Über sehr interessante neue Bekanntschaften.
Über eine besondere Zusammenkunft mit lieben Freundinnen.

[Geärgert] Wie bekloppt. Ich war zornig, ein bißchen ängstlich und absolut fassungslos über das Verhalten eines Menschen, den ich viel zu lange völlig anders eingeschätzt hatte. Bin ich eigentlich immer noch, aber mittlerweile hat mir die eben genannte Frau, die von ihm meinetwegen belabert wurde, geschrieben und gesagt: Hummel, mach Dir keinen Kopf, wir wissen, wie wir den Mann und was er sagt einordnen müssen. Bitte bleib ein so menschenfreundliches Wesen, wie Du bist.
Naja, und wer kann sich da noch wirklich weiterärgern?
Außerdem habe ich mich tierisch geärgert, als der Hund meiner Eltern vermutlich einen Giftköder gefressen und einen ganz schlimmen Abend hatte. Zum Glück ist sie so ein riesiges Kalb, daß es ihr inzwischen wieder gut geht. Mein Prinzesschen.



[Gelesen] Das schlechteste Buch über Magie, das ich je in der Hand hatte.


Kranker Typ, der Autor. Ich habe auf jeder Seite den Kopf geschüttelt, auch darüber, wie weit Menschen nicht nur mit ihren Ansichten, sondern offenbar auch mit ihren Praktiken gehen. Gruselig.

Dann habe ich den Drachenbeinthron-Zyklus weitergelesen und gerade den vierten und letzten Band begonnen.
Postkarten von einer Freundin und einer Schwester.
Fremde Wochenzeitungen mit lustigen Stellenanzeigen, die zu 80% explizit an attraktive junge Frauen gerichtet waren.
Wanderkarten.

[Gedacht] Arschloch. (--> [geärgert])
Hoffentlich passiert Euch genau das, was Ihr diesem Hund antun wolltet.
Falls es Krieg gäbe, hätte ich mehr Mitleid mit Tieren als mit Menschen.
Neiiiin, wie lieb. (Jemand hat mir vegane Kekse gebacken.)
Ich muß abnehmen.
Ich will Schokolade.
Ich muß abnehmen.
Ich will Schokolade.


[Bewegt] wurde ich körperlich von Auto und Bahn.


Und innerlich von Worten, unkomplizierter Zuneigung, Leuten, die zu mir stehen.

[Gemacht] Sightseeing. Wandern. Fotografieren. Lesen. Brettspiele. Powerkrauling diverser Katzen. Tagebuch wieder regelmäßiger geführt. (Ich habe beschlossen, einfach alles in einem Buch zusammenzuschmeißen, wofür ich sonst verschiedene Bücher hatte. Das macht einen ja wahnsinnig. Und es ist ja letztlich doch nur für mich, also warum sollte ich ein extra Scrapbook für irgendwas führen, wenn ich die schönen Dinge auch einfach ins Tagebuch kleben kann?) Baden gehen.


[Geschenkt bekommen] Kleidung, die ich mir selbst nie gekauft hätte, die aber zugegebenermaßen an mir ganz gut aussieht. Trotzdem bin ich kein Typ für Pastellfarben; ich habe es gerne kräftig. :) Aber das läßt sich ja auch alles kombinieren.
Einen Koffer. (Ja, wirklich. Er ist toll.)
Einen Gutschein über 10 Gesangsstunden. Boah, Wahnsinn!

[Gekauft] Schwarze Kerzen. Wart's nur ab, Du Mistkerl, mir ist der Humor vergangen.
Sehr schöne Bettwäsche (da mußte nämlich altes Zeug ausgemistet werden, das ich schon seit der Schulzeit benutze und das vom Waschen zu kurz und schon zerlöchert war). Einmal hübsch und romantisch und einmal dunkelrot mit Rentierbildern und Kuschelfaser. Die ist so kuschlig, ich werd wahnsinnig!


[Kreatives] Nicht wirklich, momentan ist alles Arbeit, nichts inspiriertes.

[Spirituelles] Mein Bildschirmschoner spricht mit mir. Das ist ja nicht neu, aber heute hat er sich zum ersten Mal einen Musikbegriff gewählt und den wiederholt. Und zwar wieder und wieder und wieder. Und als er fertig war, sagte er:


Deism, matrix, transcend. Hmm, nagut, wenn er meint.

Ein wunderwunderschönes Lammasritual zu fünft bei Athena. Darüber hat sie schon geschrieben, ich wiederhole da mal nichts, nur soviel: Ich habe es unglaublich genossen, und ich vermisse wieder und wieder die Möglichkeit, solche Dinge öfter mit mir vertrauten Menschen zu machen.

[Dankbar] Menschen, Aufrichtigkeit, meine Eltern, mein Bruder.
Schokolade.


Kommentare:

Natascha Lietz hat gesagt…

Ich sehe gerade den "Entenfang". Warst du in Duisburg ?

Und ich wollte mal liebe Grüße da lassen :).

Hummel hat gesagt…

Nein, nur vorbeigefahren. :) Ich finde aber immer ineteressant, wie die Orte heißen und überlege gerne, wo die Namen wohl herkommen. Irgendwo zwischen Berlin und Bayern habe ich mal einen Ort namens Lederhose gesehen. ;-)

athena hat gesagt…

UPS o.o Wenn Du ihm mit schwarzen Kerzen zu leibe rückst, dann soll er sich warm anziehen...!
Der Urlaub klingt unterm Strich (bis auf Stalker-Arsch) wirklich wunderbar und die zusammenfassenden Bilder schauen auch genauso aus :)
Ich hätt übrigens gern mal ein Bild von der Rentier-Bettwäsche gesehen - die klingt exakt nach meiner Lieblings-Winter-Bettwäsche ^^
Und wieso habe ich nicht mitbekommen was mit dem Riesen-Prinzesschen passiert ist??? Das arme Ding :( Göttin sei Dank hat sie es weggesteckt! In solchen Momenten hasse ich die Menschen einfach nur. Punkt...

athena hat gesagt…

Die Betonung in Zeile 1 liegt übrigens auf DU 3:-)