Mittwoch, 4. Juli 2012

Weit und breit schaut niemand mich an

Gestern mußte ich zum Frühdienst zur Arbeit - für 2 Einsätze, der erste 10 Sekunden, der zweite genau eine. Super. Und da ich auch noch Spätdienst hatte und entsprechend nachmittägliche Stunden zum Totschlagen, traf ich mich mit meiner Schwägerin und wir gingen erst lecker essen, dann ins Museum, wo ich lernte, daß Schiller echt schnuckelig aussah, es bereits im 18. Jahrhundert Flippertische gab und daß Liselotte von der Pfalz total interessante, witzige Briefe geschrieben hat, von denen ich irgendwann mal alle lesen muß.
Während ich in eine Modellinstallation vom Aufbau mittelalterlicher Städte vertieft war, faßte mich eine fette Amerikanerin, die sich mit ihrem Sohn hinter mir unterhalten hatte, plötzlich einfach mit der flachen Hand an und schob mich weg. Ohne auch nur in meine Richtung zu gucken sagte sie dabei "Entschuldigung", nahm exakt meinen Platz ein und beugte sich vor, um besser sehen zu können. Mir fiel alles aus dem Gesicht, ich sagte aber nichts, um nicht mitten im Museum einen Aufstand zu machen.
Danach gingen meine Schwägerin und ich noch einen Kaffee trinken und die Fußsohlen akklimatisieren im Museumscafe. Da passierte dasselbe nochmal. Hinter mir tauchten zwei wackelige alte Damen auf, die sich an den Nachbartisch setzen wollten. Im Vorbeiwackeln rammten sie meinen Stuhl, ließen ihre Handtaschen über meinen Rücken schleifen und hielten es nichtmal für nötig, ein "Entschuldigung" dafür anzubringen. Ich glaube, gestern war ich irgendwie unsichtbar.


Kommentare:

Ramona hat gesagt…

Leider kann ich auf Grund meines vollkommen veralteten Büro-PCs das Bild oder Video (Plugin jedenfalls) nicht sehen - aber allein vom Text her: Sei Dir versichert, sowas passiert mir auch öfter... :D
Die Leute haben einfach keinen Anstand und sind nur mit sich selbst befaßt. Und nein - damit meine ich nicht "die Jugend von heute" ;-)

Hummel hat gesagt…

Video - Dein übliches Problem. =)

Ja, manchmal, wenn ich mir die Alten von heute so ansehe, frage ich mich, ob die Jugend von damals wirklich so viel besser war. Oder umgekehrt: Zu welcher Sorte alte Menschen werden wir und unsere Generation mal oder die heutigen Teenies? Vermutlich bleibt man, was man ist. =)