Freitag, 28. Februar 2014

Ois of amoi

Ich lerne eine neue Fremdsprache - in 2 Wochen kommt bayrischer Besuch und ich möchte sie nicht nur mit einem gelben Fragezeichen über dem Kopf anstarren. Alles auf einmal heute (ois of amoi). da der Monat und die Woche enden. Ich beginne mit dem Freitagsfüller.

1. Wir haben die Macht über unsere Gefühle und so wenig Arsch in der Hose, sie in Anspruch zu nehmen.

2. Manchen Schülern brauche ich von Anfang an gar nichts zu zeigen. Die setzen sich ans Klavier und haben genau die richtige Hand- und Fingerhaltung, begreifen auf Anhieb das System hinter den 5 Notenlinien und 2 Schlüsseln und finden das auch noch total spaßig. Mehr davon bitte.

3. Ich habe gerätselt, als ich studiert habe, und zwar im P.M. Logik.

4. Wenn es um unsere eigenen Schwächen geht, sind wir gern ein wenig ignorant.

5. Heute ist der letzte Februar, daher kommen gleich noch die Suchbegriffe des Monats.

6. Blätterteigtaschen werden heute mein Snack am Abend.


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Glas Rotwein und einen Flexraid, morgen habe ich intensives Chillen, ein wenig Hausputz und Posaune üben geplant und Sonntag möchte ich wirklich nicht arbeiten gehen, aber was bleibt mir übrig.  

Kurzer Wochenrückblick:

[Allgemein] Ois wia imma.

[Gesehen] Rehe und Kraniche, und zwar jeweils in riesigen Mengen.

[Gehört] Radio.

[Geärgert] Vorwürfe einer Schülermutter, die sich beschwerte, daß sie ihrem Kind ein sauteures Instrument gekauft habe (was mich nicht interessiert, weil es auf dem es keinen Unterricht bei mir erhält), das Kind eine Prüfung auf dem Instrument abzulegen wünsche und sie jetzt Angst häte, daß das Kind durch die dafür nötige Musiktheorieprüfung fällt (MT unterrichte ich), weil ich so konzeptlos unterrichten würde. Mein Vorschlag, das Kind könne ja den Unterricht überhaupt mal aufsuchen - es war im gesamten letzten Halbjahr vielleicht 4x da -, wurde gekontert mit den Worten, das Kind sei der Meinung, das Unterrichtete bereits zu können, daher würde es ihm keinen Spaß machen und ich hätte etwas zu ändern, denn sie wollte das sauteure Instrument nicht umsonst gekauft haben.
An dieser Stelle warf sich mein Chef in die Bresche und fauchte die Mutter an: Wenn Ihr Kind alles kann, kann es gerne sofort zur Prüfung erscheinen, und ein gutes Instrument sei völlig unabhängig von den theoretischen Kenntnissen für jeden wichtig, der dieses Hobby betreibt.
Hab ich schonmal erwähnt, daß ich meinen Chef mag? Der klopft immer Mittwochs während meiner ersten Stunde an, schaut kurz in den Raum und sagt: "Hummel, ich geh jetzt, und der Kaffee ist fertig."
Jedenfalls vereinbarte ich sowohl mit der Mutter als auch mit der Hauptfachlehrerin, daß das Kind heute und nächste Woche gnädigerweise erscheinen wird. Wenn es nächste Woche kommt, ist das immerhin eine Trefferquote von 50%, denn heute war es wieder nicht da.

[Gedacht] Arschlecken (siehe oben).

[Gefühlt] Fröhlich, mit einem leichten Durchhänger in der Wochenmitte. Nach der Ensembleprobe war ich so geschlaucht, daß ich dachte, das wird nie was - und Konzert ist in 2 Wochen.

[Gefreut] Über die Betreiber des Hauses, wo ich meine Chorproben abhalte.


[Gegessen] Das Übliche: Pasta, Bratkartoffeln, Salat, belegtes Brot. Als Ausnahmen diesmal dabei ein Stück rohköstlicher Torte, die meine Mama nach einem Rezept von Amala gemacht hat:


Ist nicht mein Fall. Das besteht im Prinzip aus Nüssen, vor allem der cremige Teil in der Mitte, und die Mango wird dann einfach oben drauf geschnibbelt. Wer Sahnetorten mag (*würg*) und es gerne mal mit Rohkost probieren will, würde das sicherlich sehr lecker finden, aber ich esse meine Nüsse und Früchte lieber einfach so.

[Getrunken] Guinness, Kaffee, jetzt gerade steht ein Glas Wein vor mir, Holunderblütenschorle.

[Gekauft] Schuhe. Schon wieder! Aber es mußte sein. Meine heißgeliebten und seit 2007 getragenen Entenschuhe sahen leider von unten schon so aus:


Das hätte mich nicht gestört, wenn ich es nicht auch bei jedem Schritt gemerkt hätte. :(  Ich mochte sie wirklich und trage sie seit 7 Jahren von Oktober bis März. Anfangs waren sie mit Schafwolle gefüttert. Diese hat sich in den ersten 2 Wintern verabschiedet, wurde aber gleichwertig mit in Socken angeschleppten Labradorhaaren ersetzt, so daß die Schuhe immer schön warm und kuschlich waren. Ich bin sogar mal an diesen Schuhen erkannt worden, als ich jemanden vom Bahnhof abgeholt habe. *schnüff*
Dieses Paar habe ich jedenfalls wieder durch Entenschuhe ersetzt, die jetzt auch wieder 7 Jahre halten müssen, allerdings durch Halbschuhe ohne Fütterung. Und dazu mußte ich ein Paar knallroter Pumps kaufen, die neuerdings zur Auftrittskleidung des Ensembles gehören.


Die Entenschuhe habe ich heute getragen: Anziehen, loslaufen, glücklich sein.
Die Pumps habe ich nur barfuß anprobiert, ob ich da mit Strumpfhose reinpasse. Anziehen, wie ein Fähnlein im Wind schwanken, dankbar sein, daß man beim Musizieren sitzen darf, schnell wieder ausziehen.

[Und sonst so] Nüscht.

Suchbegriffe des Monats Februar, in dem viele Leute Geburtstag gehabt zu haben scheinen:

Kollege verliebt - ja ist doch schön für ihn.

liebe kollegin lieber kollege anlass geburtstag - Ist das die Party-Eröffnungsrede? Damit ist zwar theoretisch alles gesagt, aber es läßt sich vielleicht satzbaumäßig noch dran feilen. Ich mache mal ein paar Vorschläge:
Spießig "Wir haben uns heute hier versammelt…"
Ultracool (Mikrophon nötig) "Hallo Berlin [entsprechenden Ort einsetzen]!"
Angelverein "Ja… (Pause) … hallo erstmal…"
Sekretärinnenparty *ultraschallhohes Giggeln, in dem Uneingeweihte Silben vermuten, deren tatsächliche Existenz aber unbewiesen bleibt*

vor sich selber fliegen gedicht - Wenn ich vor mir selber Fliegen hatte, habe ich noch nie den Impuls empfunden, ein Gedicht zu schreiben. Horst Evers ist da ganz anders, wenn auch in Prosa.

Waldarten - Laub-, Nadel-, Misch-. Erkennt man recht eindeutig am Vorhandensein von vielen Blättern, vielen Nadeln oder jeweils fifty-fifty.

Lustige Auslosung zum Geburtstag - Ich halte nicht viel von solchen Sachen, aber guckst Du hier.

Lustiges zum Geburtstag für eineschneiderin - Wirklich, ich frage mich manchmal, was es ist, das Leute mit solchen Fragen auf mein Blog treibt. Was? Hier haste eine Schere für die letzten zwei Wörter.

Sexy Frau Fickel Kosten - Ganz ehrlich, wer nicht mal dieses Wort richtig schreibt, hat bei KEINER Frau Chancen. Bei keiner. Echt jetzt. Gib auf.

was zeichnet dich aus warum können hummeln fliegen - Also das finde ich mal einen richtig schönen Suchbegriff. Und die Antwort auf beide Fragen ist vielleicht einfach, leicht pathetisch und doch wahr: Glaube, Liebe, Hoffnung. Oder möglicherweise lautet sie auch: Wir brummen einfach so gerne. Oder vielleicht gibt es keine Antwort und die Frage ist überflüssig, solange es so ist, wie es ist.

So. Mein sündhaft fettiges Abendessen ist fertig - ich schließe.



Kommentare:

Ashmodiel hat gesagt…

Fickel Kosten...ich brech ab...*gröööööhl*
Die Schuhe sind supertoll!

Hummel hat gesagt…

Ich geh jetzt mal davon aus, daß Du die schwarzen meinst. ^^
Ich bin auch abgebrochen.

Ashmodiel hat gesagt…

Ich mag beide.
Ich finde die roten großartig.
Ich kann sowas nur leider nicht (mehr) tragen.

athena hat gesagt…

Seit wann haben wir denn die Macht über unsere Gefühle?e Das wage ich mal zu bestreiten... Sie kommen und sie gehen vielleicht, aber sie sind, was sie sind: Nicht behrrschbar. Meine Meinung ;-)

Hummel hat gesagt…

Aber selbstverständlich sind sie das. Sonst wärst Du schon längst an einer Herzattacke gestorben. Aber Du kannst Dich auch in Deiner Angst zusammennehmen, andere Dinge in Deinem Kopf wichtiger werden lassen als momentane Panik (das ist jetzt nur ein Beispiel) so lange, bis sie abflaut. Oder Du kannst völlig hysterisch werden und nicht einmal versuchen, damit klar zu kommen. Gefühle treten unerwartet auf und überraschen uns oft, auch in ihrer Intensität, aber sie sind durchaus beherrschbar.

athena hat gesagt…

Ah, okay. Wenn Du das so meinst, ja. Ich meinte die Gefühle an sich, also sie kontrollieren zu können. Denn beispielsweise ob Du Dich in jemanden verliebst oder nicht, ob Du jemanden unbewußt unsympathisch findets oder nicht, das sind meiner Meinung nach "Prozesse", die wir nicht steuern können. Aber wie wir mit diesen Gefühlen dann umgehen, das selbstverständlich schon, da gebe ich Dir Recht...