Sonntag, 19. Januar 2014

Wochen… äh… Zwei-Wochen-Rückblick

[Allgemein] Müde, viel zu tun, Laune dabei aber gut.

[Wetter] November, wie schon seit November.

[Gesehen] Teile des wilden Westens; Züge von innen; Autobahnen und Landstraßen; wunderschöne Sonnenauf- und untergänge; liebe Freunde; wie Avocadocreme aussieht, wenn man sie im Kühlschrank vergißt.


[Gehört] Viel, viel Musik wie immer; verspätete Böller; eine lang vermißte und kürzlich wieder aufgetauchte Stimme; einen Vogelchor in einer Voliere

[Gedacht] Arschloch! (wie immer beim Autofahren); laßt mich doch alle in Ruhe; Oh verdammt, der Chef sitzt in der Jury; Wie sehr sich doch auch enge Freundschaften innerhalb weniger Monate verändern können; Ist die Frau auf meinem Schoß bisexuell?… lieber nicht nachfragen; Ich habe den besten großen Bruder der Welt; Gebt mir mehr Kaffee; Wecker ist ein Arschloch; Ich will endlich wieder tanzen gehen - wann ist mein nächster freier Freitag Abend?

[Gesundheit] Endlich Termine für die manuelle Therapie bekommen. Anfang Februar geht's los, hurrah.

[Bewegt] Wenn ich noch mehr Auto fahre, wachse ich irgendwann mit dem Hintern am Sitz fest, wir bilden ein Wirt-Schmarotzer-Gefüge und mein Körper wird zum Teil zu Sitzpolsterung, während die Sitzpolsterung teilorganisch wird. Vermutlich arbeite ich dann nicht mehr als Musikerin, sondern eher mehr so als Chauffeur. Hummel, the singing car driver. (Erinnert mich an diesen Mann, bei dem ich mal im Bus saß. Ich hatte Angst um mein Leben, als er bei den hohen Tönen die Augen schloß, während der Bus sich auf einer exakt busbreiten Straße die Schweizer Alpen hochschob.)

Anfang des Monats sah mein Tacho noch so aus:


Inzwischen sind es schon wieder fast 46000. Mann, eineinhalbtausend km in 2 Wochen, das ist echt nicht mehr lustig. Sagt mein Rücken.

[Geärgert] Kurz, aber heftig, über Leute, die es einfach nicht fertig bringen, meine Meinung zu akzeptieren, nur weil sie anders ist. Man muß sich ihr ja nicht anschließen, aber ich erwarte doch, als vollwertiger mündiger Mensch anerkannt zu werden. Ansonsten wieder über Leute, die auf der Hauptstraße eine Vollbremsung einlegen, weil was von links kommt. Moaaaah… was hab ich mein Lenkrad schon angebrüllt.

[Gefreut] Über die wiederaufgetauchte Stimme und ihre ehrlich gemeinte Erklärung, sie sei einfach dämlich gewesen; über 2 neue Soprane in meinem Chor - jaaa! jaaaa! jetzt noch ein paar Männer bitte!; über Komplimente; über ziemlich krasse Geschenke; über den wunderwunderwundervollen Mädelsnachmittag bei Athena; über mein Ensemble;

[Gekrault] habe ich neben meinem dicken sturen Mausiprinzesschen, einem großen Fremdhund und einer kleinen Flitzekatze auch noch dieses auf dem Bild so täuschend sanft wirkende Wesen hier:


[Musikalisches] Ich glaube, unser Homepagemann hat es nun auch ins Homepagemänner-Nirwana geschafft. Die Arbeit mit dem Ensemble macht aber (abgesehen von der Homepage und den damit verbundenen nicht zustande kommenden Druckprodukten argh argh argh) riesigen Spaß, da wir gerade ein neues Programm für das nächste Konzert im März zusammengestellt haben und es mit viel Aktion würzen, die ich persönlich total witzig finde.
Die Schüler scheinen aus dem Weihnachts-Freß-und-Schlaf-Tief erst wieder rausgetreten werden zu müssen, aber gut, ich bin ja geduldig. Job A ist schön wie immer. In Job B hat mein designierter Nachfolger des von mir abgegebenen Projektes auch einen Rückzieher gemacht und ein weiterer angesprochener Kollege eine Festanstellung, die die Arbeit mit dem Projekt beinhaltet hätte, abgelehnt. Muahahaha.
Eine Frau irgendwo in Bayern hat im Telefonat mit meiner Mama erwähnt, daß ihre Instrumentenbaufirma einen Musiker / Musiklehrer einstellen will, allerdings nur halb, und sie sei sich nicht sicher, ob ein junger Mensch wie ich dafür seine ganze Lebensgrundlage aufgeben würde und so - und da ich keine weiteren Informationen habe, bin ich jetzt neugierig, wie eigentlich die Jobbeschreibung lautet.
Mein Ansatz bei der Posaune hat sich enorm verbessert. Hat meinen Lehrer ebenso wie mich sehr überrascht. Immerhin konnte ich einen Monat nicht üben, husten- und verreisebedingt. Trotzdem habe ich nach einer halben bis maximal dreiviertel Stunde Spielen immer das Gefühl, einen Marathon gelaufen zu sein und dabei die Wangen statt der Füße benutzt zu haben. ^^ Aber nun, das ist eben Training, da muß ich durch.
Meine beiden jüngsten Musiktheorieschüler hatten letzten Freitag eine Stunde alleine, und ich hatte mir vorher zu einem Knackpunkt echt das Hirn zermartet und mir eine neue Strategie überlegt. Und es hat funktioniert! Sie haben mich am Ende der Stunde regelrecht angestrahlt und gerufen "Es hat Klick gemacht!" *jubel*

[Spirituelles] Ja. Ich habe Kerzen angezündet, als diese neue Welle Vergewaltigungsopfer in Indien die Radionachrichten flutete. Ich bin bei jedem einzelnen dieser Fälle völlig fassungslos neben dem Radio festgefroren und verstehe nicht - und werde es nie verstehen - wie die Ausübung von Gewalt sexuell stimulierend sein kann. Ich begreife es einfach nicht. Und machen wir uns nichts vor, das passiert nicht nur in Indien. Angeblich ist jede vierte (!) deutsche Frau betroffen.

[Geschenkt bekommen] Mein Bruder, dieser Wahnsinnige, hat mitgekriegt, daß ich darüber nachdenke, mir Logic Pro zuzulegen. Er meinte, bevor ich viel Geld für sowas ausgebe, kann ich ja mal ein ähnliches Programm testen, ob's mir Spaß macht - und mir nicht nur seine herumliegende Ableton Life Lizenz geschenkt, sondern auch noch Dieter the Keytar, dieses endpeinliche "Ich sehe aus wie eine Gitarre aber ich bin ein Keyboard" Instrument, auf dem ich im letzten Oktober in einer Jam Session den fehlenden Bass ersetzt habe.


Beides zusammen, das Programm und Dieter, sind seinen Worten nach ein Dream Team. Jetzt arbeite ich mich Schritt für Schritt durch die unglaublich zahlreichen Tutorials. Ich bin von den 2%, die ich bisher kennengelernt habe, begeistert. Und ich habe auf der Abletonseite das PUSH entdeckt.
Oh. Mein. Gott. Ich muß dringend reich werden. Aber bis ich soweit bin, gibt es wahrscheinlich schon diverse andere Spielereien. ^^

[Und sonst so?] Ich habe eine total seltsame Mail bekommen.


Was immer wohl etwas ohne Absender, Betreff und Inhalt auf meinem Computer zu suchen hat.

Und ohne ein Musikstück lasse ich natürlich auch diesen Beitrag nicht stehen, also:


Götter, ich bin begeistert von dieser Frau.

Kommentare:

athena hat gesagt…

Ich hoffe inständig dass es sich bei der veränderten, engen Freundschaft nicht um meine Wenigkeit handelt...? Und wenn doch bitte ich um Aussprache-Engelpost <3
Es ist sooo schön meine Walküren-Prinzessin auf Deinem Blog zu sehen! =D

Hummel hat gesagt…

Nein, wo denkst Du hin! Hat sich bei uns was verändert? Nääää. Sonst hätte ich mich schon längst gemeldet. =) *knuffel* Und Deine kleine Kämpferin ist immer ein Foto wert.

athena hat gesagt…

Ach, weiß auch nicht...
Hatten halt in den letzte Wochen beide wenig Zeit und auch mal die ein oder andere Meinung. Normal weiß ich dass das nichts bedeutert ;-) Ich muss dringend lernen nicht jeden Schuh anzuprobieren -.-

Ashmodiel hat gesagt…

Vergessene Avocadocreme...sieht wäääh aus

Hummel hat gesagt…

Baaah, pfff… wenig Zeit und unterschiedliche Meinungen können uns gar nichts. :D

Ja, Ash, sieht… ungut aus. Ganz anders grün als es sollte und mit Pelz und so. Gah.