Montag, 3. September 2012

Mein Tag

- war gestern nicht. Ich stand so neben mir, daß ich angefangen habe, eine Süßkartoffelsuppe zu machen und erst bemerkt habe, was ich da aus dem Regal genommen hatte, als der halbe Kürbis schon gehackt im Topf brutzelte. Nun ja, die Kürbissuppe war unglaublich lecker.
Und wie's aussieht wird der heutige nicht besser. Nach einer ohnehin halb schlaflosen Nacht bin ich früh raus, habe ich mir schwungvoll mit dem Brotmesser in den Finger gesäbelt, bin in einem völlig überfüllten Zug zur Arbeit gefahren (was 90 Minuten dauert), nur um dort zu hören, wie entschieden wird, daß ich heute eigentlich gar nicht am Vormittag gebraucht werde und erst um 19 Uhr wiederkommen muß. Ich nehme an, wenn ich nur 3 S-Bahn-Stationen weg wohnen würde, hätte ich gejubelt. Aber gut - ich hatte so die Gelegenheit zu einem Kaffee mit meinem Bruder und jetzt kann ich etliches im Haushalt tun, das ohnehin getan werden muß und mir so nicht mehr die Gedanken im Hinterkopf vermüllt.

Kommentare:

Tina hat gesagt…

Manchmal ist einfach der Wurm drin, oder? Iss ein bisschen Schokolade und trink einen Tee (das Wetter ist ja echt schon wieder nach Tee) und bepütscher Deinen Finger.

Tina hat gesagt…

... achja und wechseln sobald Du kannst den Arbeitsgeber, das ist ja nicht das erste Mal!!!

Hummel hat gesagt…

Der Dienst war ganz normal eingeteilt, also Teil meines Vertrages. Im Grunde hatte ich nur überraschend frei, wie Hitzefrei in der Schule. =) Das Ärgerliche für mich sind nur die verschwendeten Stunden und Fahrtkosten, aber dafür kann mein Arbeitgeber auch nix, daß ich so weit weg wohne. Davon abgesehen arbeite ich daran, mich nach und nach etwas dort abzunabeln. =) Drück mir einfach die Daumen.

athena hat gesagt…

Ganz ehrlich, da hätten sie dich auch anrufen können oder sagen - "okay, dann brauchen Sie heute abend auch nicht wieder zu kommen"...
Wie auch immer - hätte Deine Suppe gerne probiert und hier ein "Heile-Pusti" für Deinen Finger =D