Sonntag, 1. Juni 2014

Wochenrückblick

[Wetter] Ein paar Tage voll verregnet und kalt, aber jetzt wieder schön und um die 20 Grad.

[Gesehen] Vertraute Räume, schöne Sonnenuntergänge

[Gehört] Mümmeln, Nagen und Hoppeln.
Endlich mal wieder Pferdetinas Stimme; wir haben echt zu wenig Zeit zum Telefonieren.

[Gemacht] Zum ersten Mal meinen Chor ein bißchen angeranzt. Hoffentlich verzeihen sie mir. Ich komme sehr schlecht damit klar, wenn ich ein Potential sehe, das nicht genutzt wird. Ich komme sehr gut damit klar, wenn kein Potential da ist - dann macht man eben Pillepalle und hat einfach nur Spaß. Aber eigentlich gut sein können, sich aber doof anstellen halte ich nicht aus.

[Gegessen/Getrunken] Gestern Grillen bei meinen Eltern:




Dann noch Möhrenbrot, das ich diesmal mit 500 g Buchweizen- und 150 g Dinkelmehl gebacken habe - Himmel, ist das lecker geworden! Buchweizen gut! Wo ich doch keine Sauerteige hinkriege ist das eine echt schöne Alternative. Und jede Menge Hummelsalat. Wenn ich schon viel esse, dann doch lieber Grünzeug. Wegen der 5 Kilo und so. ;-)



[Gelacht] Über Kaninchen an unerwarteten Orten
Über Kaninchen an erwarteten Orten: Ich habe meines das erste Mal richtig frei in der Wohnung laufen lassen. Ich hatte mich vorher mit Möhrengrün bewaffnet, das ich dann irgendwann in seinen Napf gelegt habe, als ich wollte, daß er wieder reingeht. Hat super geklappt. Vorher jedoch mußte er sich alles gründlich angucken, immer wieder wie irre um den Schreibtisch wetzen, meine Hosenbeine anknabbern, meine Füße anstubsen, die Gitarrentasche annagen, kurz neben meinem Stuhl ein Nickerchen machen, mal die Kabel antesten (das gab Schimpfe), sich den Büchern im untersten Regal widmen, vorsichtig um die Ecke gucken, als ich in die Küche ging, das Geschenkpapier durcheinanderbringen, mich vorwurfsvoll angucken und mit dem Fuß laut auf den Boden klopfen wenn ich mich zu unvermittelt bewegt habe… Alle Leute sagen mir, ich sei eigentlich kein Kaninchentyp. Stimmt, ich hab ja eigentlich ein Faible für riesige tollpatschige Hunde. Aber ehrlich, dieses Kaninchen ist der Knaller. Jetzt gerade rast es wieder frei durch die Wohnung und scheint einfach nur selig zu sein, daß es rennen kann. 

[Geweint] Ja, denn die Zusammenarbeit mit einem Kollegen, den ich menschlich und musikalisch sehr schätze, wird zu Ende gehen.

[Gefreut] Als mein Wochenende sich überraschend als frei herausstellte.
Als mein Ensemble wie eine Heuschreckenplage über meinen Rhabarberkuchen herfiel und laute Geräusche der Zufriedenheit von sich gab.
Als mir jemand gesagt hat, er würde sicher zu meinem Konzert im Juli kommen.
Darüber, daß Malachy die Angst vor mir verliert: wenn ich durch den Raum gehe, versteckt er sich nicht mehr in seinem Häuschen, sondern kommt im Gegenteil an sein Gehegegitter gucken, was los ist und frißt mir sogar aus der Hand. Außerdem scheine ich ihn schon perfekt stubenrein bekommen zu haben, jedenfalls ist er bisher immer brav aufs Kaninchenklo gegangen.
Jemand hat mir nach wochenlangem Sammeln der dazugehörigen Materialien und mit Hilfe von Mitspielern eine Phiole der Sande geschenkt. Jetzt kann ich mich in einen Drachen verwandeln. Wahnsinn.

[Geärgert] Wie immer ein bißchen im Straßenverkehr.
Über suboptimale Terminabsprachen zwischen mir und der Chefetage, die dazu führte, daß meine Schüler eine Prüfung 2 Wochen früher als erwartet schreiben müssen. Hmpf.

[Gelernt] Ich muß die Kabel sichern. Ich habe keine Ahnung, wie, aber ich muß die Kabel sichern.
Obstkuchen ist eigentlich verdammt einfach.

[Gedacht] "Arschloch" (beim Autofahren).
"Wie schön, daß hier niemand wohnt, der mich am Ausschlafen hindert."
"Wer braucht schon ein Rührgerät?"

[Gekauft] Futter für Mal und mich.

[Geschenkt bekommen] Mehr Futter für Mal und mich.

[Gelesen] Den Gemeindebrief. Heimkehr der Seele. Ein bißchen Terry Pratchett. F von Daniel Kehlmann begonnen - was für ein genialer Kopf, dieser Mann. Und im Kaninchenbuch, das mir meine Nichte geliehen hat.

[Dankbar] Für meine Eltern.



Who let the bunny out?


Kommentare:

athena hat gesagt…

Klingt ja nach einer sehr schönen, Kaninchen-lastigen Woche. Ich finde übrigens es paßt sehr gut zu Dir :)

Hummel hat gesagt…

Dankeschön! Da er sich mittlerweile ebenso ungestüm, fröhlich, trampelig, zerstörerisch und verfressen verhält wie ein Labrador, kann ich Dir nur zustimmen. :D